weihnachtsmann-nikolaus www-clipart-kiste-de 115

Jens Krüger neuer Schützenkönig

KLEIN NORDENDE en 180705Die Klein Nordender Schützenbruderschaft Weidmannsheil hat eine neue Königsrotte. Jens Krüger übernimmt ab sofort das Zepter als Schützenkönig. Begleitet wird er vom ersten Ritter Wolfgang Vollstedt und dem zweiten Ritter Kathrin Heilmann.

Auch bei den Nachwuchsschützen gab es einen Wachwechsel. Die Jugendrotte setzt sich aus dem Jugendschützenkönig Oliver Vollborn, dem ersten Ritter Jonas Vollstedt sowie dem zweiten Ritter Rene Mangold zusammen.

Etwas Besonderes war die Ernennung der Bürgerschützenkönige. Bei den Erwachsenen fand sich unter den ersten fünf Schützen dreimal der Name Stehr, Sylivia Stehr belegte Platz fünf, Thomas Stehr den zweiten Platz und Tobias Stehr sicherte sich den ersten Platz und wurde damit Bürgerschützenkönig. Doch damit nicht genug. Auch die Jugendbürgerschützenkönigin trägt in diesem Jahr den Nachnamen Stehr, nämlich Sabrina Stehr.    mka

aus den Elmshorner Nachrichten vom 05.07.2018

15 Jahre im Dienst der Gemeinde

Klein Nordendes Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel wurde ehrenvoll verabschiedet / Über hundert Wegbegleiter kamen

en 180704

KLEIN NORDENDE Damit hatte Klein Nordendes langjähriger Bürgermeister Hans-Bart-hold Schinckel nicht gerechnet: Am Sonntagnachmittag stand plötzlich der restaurierte Feuerwehr-Bully vor seiner Tür. Das einstige Einsatzfahrzeug der Klein Nordender Feuerwehr, das Schinckel als Sohn eines Feuerwehrmannes noch aus seiner Kindheit kennt, war vorgefahren, um ihn zu seiner Abschiedsfeier ins Gemeindezentrum zu chauffieren. Dort wartete als zweite Überraschung ein ehrenvoller Empfang mit Spalier stehenden Feuerwehrleuten und den Musikern des Spielmannszugs Klein Nord-ende-Lieth auf ihn. Hände drücken hier, Umarmungen dort - sichtlich gerührt durchschritt Schinckel die Formation, an deren Ende er auf die geladenen Gäste stieß: rund hundert Wegbegleiter, die er sich für seine Abschiedsfeier gewünscht hatte.

Drei Legislaturperioden, sprich fünfzehn Jahre, leitete Hans-Barthold Schinckel die Geschicke in seinem Heimatort. Mit viel Engagement brachte er die Gemeinde mit Projekten wie der Bürger-meister-Hell-Halle, dem Supermarkt, der LED-Straßen-beleuchtung und dem Kunstrasen-Fußballplatz erfolgreich voran, setzte sich zudem aktiv im Amt Elmshorn Land ein. Eine vierte Amtszeit wollte Schinckel nicht mehr antre-ten. „Ich bin achtundsechzig, da muss das Privatleben mal Vorrang bekommen“, begründete er. Denn weder als Bürgermeister, noch davor als Tankerkapitän habe er für Familie und Hobbys viel Zeit gehabt. Jetzt solle sich der Traum einer Karibikreise endlich erfüllen.

So mancher seiner Wegbegleiter konnte sich an diesem Tag eine Gemeinde ohne Schinckel noch gar nicht vorstellen. Ein Visionär und zu-
gleich ein Mensch mit offenem Ohr für selbst kleinste Dinge sei er, dabei immer humorvoll, gelassen, pragmatisch und sehr bürgemah. Darüber waren sich nicht nur die Redner wie Thorsten Rockel, Amtsvorsteher Elmshorn Land, Gerd Schümann, Vizevorsitzender der Wählergemeinschaft, oder Schin-ckels Nachfolger Adolf Luit-jens, ebenfalls Freie Wählergemeinschaft, einig. Schin-ckels Amtszeit sei ein wichtiger Meilenstein in wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Hinsicht gewesen, wofür ihm großer Dank gebühre, sagte Luitjens. Mit Ovationen wurde Schinckel, der Vorsitzender im Bau- und Planungsausschuss bleibt, in den „Unruhestand“ entlassen. Waltraut Hinz-Hass

aus den Elmshorner Nachrichten vom 04.07.2018

Standing Ovations für Klein Nordendes Kapitän

Hans-Barthold Schinckel nach 15 Jahren als Bürgermeister feierlich verabschiedet

haz 180704a

(Klein Nordende/rs) Die Überraschung war geglückt. Bis zuletzt hatte Hans-Bart-hold Schinckel nicht gewusst, dass er mit dem alten Feuer-wehr-Bulli zu seiner Verabschiedung als Bürgermeister abgeholt werden und ihn vor dem Gemeindezentrum ein Spalier aus Musikzug und Wehr erwarten würde.

Sichtlich gerührt stieg er aus dem Oldtimer, begrüßte anschließend jeden Spalier Stehenden mit Händedruck. Selbstverständlich für den Mann, der 15 Jahre an der Spitze seiner Gemeinde stand und für alle ein offenes Ohr hatte, seien die Anliegen auch noch so klein gewesen. „Du hast jeden immer mit Respekt behandelt“, lobte Wehrführer Martin Höppner. „Deine Gelassenheit, mit schwierigen Dingen umzugehen - diese Tugend hat aus Dir einen erfolgreichen Bürgermeister gemacht“, so Höppner. „Du bist das Beste, was dem Dorf und der Wählergemeinschaft passieren konnte“, fasste es Gerd Schümann, 2. Vorsitzender der Wählergemeinschaft, für die Schinckel 2013 über 7oProzent der Stimmen holte, zusammen. So wie Schinckel zu Berufszeiten, als er noch als Kapitän auf großer Fahrt für die Shell Öltanker über die Weltmeere steuerte, für seine Mannschaft da war, kümmerte er sich als Bürgermeister auch um die Klein Nordender. Konflikte, das betonten gleich mehrere Redner, löste er sehr oft humorvoll. „Es wurde immer viel gelacht“, sagte sein langjähriger Stellvertreter Siegfried Schultz.

haz 180704bDoch Schinckel konnte Behörden gegenüber auch hartnäckig die Interessen „seiner Gemeinde“ vertreten. „Wenn wir auf See so gearbeitet hätten, hätten wir nicht nur unser Ziel nicht erreicht, wir wären nicht einmal losgefahren“, polterte er einmal nach jahrelangem Stillstand in einer Angelegenheit. Er war Gast nahezu j eder Jahreshaupt-versammlung im Ort, besuchte rund 600 Bürger zu runden Geburtstagen oder Jubiläen, hielt 1500 Sprechstunden ab. Wohl keiner weiß so viel über den Ort und seine Menschen wie der hier aufgewachsene Alt-Bürgermeister.

Harmonie im Ort stand und steht für Schinckel ganz oben an. Und so freute er sich besonders, dass ihm alle 22 Vereine im Ort ein gemeinsames Geschenk machten: ein Buch, in dem die Organisationen jeweils eine Doppelseite für ihn gestalteten. „Vereine sind das Leben einer Gemeinde“, bedankte sich Schinckel. Doch nicht nur für sie war er da. Die zunächst umstrittene Ansiedlung des Rewe-Marktes, den nun alle schätzen, der Sporthallen-Bau, die Ausweisung etlicher Baugebiete - all das fiel in seine Zeit. Als Mitglied im Bau- und Planungsausschuss und Mitarbeiter der Ortschronik will sich Schinckel auch weiter engagieren. Zunächst geht es aber für eine Woche auf die Hallig Hooge - ein Geschenk der Gemeinde - und 2019 auf Karibik- Kreuzfahrt.

aus der Holsteiner Allgemeinen Zeitung vom 04.07.2018

Ziegen pflegen Liether Kalkgrube

(Klein Nordende/mm) An der Nordböschung der Liether Kalkgrube im Bereich der steil aufragenden Felswand weidet derzeit eine Ziegenherde. Die circa 60 Tiere sind zur Landschaftspflege eingesetzt. Sie helfen zum einen, dass, wichtige geologische Aufschlüsse sichtbar bleiben, und zum anderen licht- und wärmeliebenden Blütenpflanzen die Lebensgrundlage zu erhalten.

Ab Ende August setzten die Ziegen ihren Weidegang dann auf der rechten Seite des abschüssigen Hauptweges fort. Sie dürfen nicht gefüttert oder angefasst werden.

aus der Holsteiner Allgemeinen Zeitung vom 23.06.2018

Susländer: Regionalprodukte mit Herkunftssicherheit

(Klein Nordende/em/tbi) haz 180623 2Susländer ist ein Regionalprodukt aus dem südwestlichen Schleswig-Holstein. Hochwertige Futtermittel werden nach eigener Rezeptur gefertigt, frei von Antibiotika und chemischen Zusätzen.

Schweine werden, mit viel Platz, frischer Luft und jederzeit Zugang zum Futter. Hochwertige Futtermittel ergeben im Fettsäuremuster sowie im Aminosäuremuster ein hochwertiges Fleisch. Im geschlossenem System sorgt
Susländer für Herkunftssicherheit, Rückverfolgbarkeit, Transparenz und gleich bleibende Qualität.

aus der Holsteiner Allgemeinen Zeitung vom 23.06.2018