weihnachtsmann-nikolaus www-clipart-kiste-de 115

25 Jahre Partnerschaft

Liebe Seniorengemeinschaft,

im vergangenen Jahr waren wir wieder zu Gast in unserer Partnergemeinde Zempin.
Dort wurden wir sehr herzlich aufgenommen und die Zempiner hatten für uns ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das uns wieder viele neue Eindrücke von der Insel vermittelt hat. In diesem Jahr kommen nun die Zempiner Senioren vom 19.-22. April zu uns nach Klein Nordende.

Durch die regelmäßigen Besuche zwischen den Bürgerinnen und Bürgern unserer Gemein-den ist diese Partnerschaft lebendig und es sind schon viele freundschaftliche Kontakte ent-standen. Immer wieder freuen wir uns, dass wir auch Zempiner, die das erste Mal nach Klein Nordende kommen, begrüßen können. Es ist teilweise der Wunsch unserer Gäste, in Klein Nordender Familien untergebracht zu werden. Hierzu benötigen wir Ihre Mithilfe.

Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie bereit sind, für die Zeit vom 19.-22.04.2018 Gäste aufzunehmen. Für Sie als Gasteltern und die Besucher aus Zempin wird der Sozialausschuss noch ein Programm erarbeiten. Angedacht ist für den Freitag ein Ausflug nach Bremerhaven. Der Samstag, 21.04.2018, wird dann ganz im Zeichen des 25-jährigen Jubiläums der Partnerschaft der Gemeinden Zempin und Klein Nordende stehen.

Wir würden uns freuen, wenn es uns gemeinsam gelingen könnte, durch Ihre Bereitschaft zur Aufnahme von Gästen, diese Partnerschaft zu pflegen. Wenn Sie einen speziellen Wunsch haben, der Ihre Gäste betrifft, teilen Sie uns diesen bitte mit.

Für Rückfragen oder weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an die Vorsitzende des Sozialausschusses, Frau Ulrike Weers, Telefon: 49100(Büro/vormittags) oder 94407 (privat).

Ihre eventuelle Rückmeldung erbitten wir bis zum 15.02.2018.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-B. Schinckel

Bürgermeister

Ulrike Weers

Sozialausschuss



Information zum Ausdrucken/Download

 

 

Feuerwehr-Nachwuchs probt den Ernstfall

en 180102

KLEIN NORDENDE Wie fühlt es sich an, als Berufsfeuerwehrmann im Einsatz zu sein? Was bedeutet es, 24 Stunden Bereitschaft zu haben und die ganze Zeit in der Feuerwache zu verbringen? Diesen Fragen stellte sich der Feuerwehmachwuchs der Freiwilligen Feuerwehr Klein Nordende.

An einem Freitagnachmittag fanden sich die Jugendlichen in der Wache ein. Im Versammlungsraum wurde zunächst der Schlafsaal mit Feldbetten eingerichtet, dann hieß es warten auf die möglichen Einsätze. Jugendwart Marcel Kuball hatte gemeinsam mit weiteren aktiven Kameraden vier ebenso unterschiedliche wie überraschende Einsätze für die Jugendfeuerwehr vorbereitet.

Ein Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person stand als erstes auf dem Programm. Mit Schere und Spreizer nahmen die Jugendlichen den PKW auseinander und konnten so die verletzte Person befreien. Dem folgte dann ein Einsatz im Liether Moor. Hier musste eine Ölspur abgestreut werden.

Der dann folgende Einsatz hatte es für den Feuerwehrnachwuchs in sich: Die Brandmeldeanlage im Rewe-Markt war ausgelöst worden. Die Kinder mussten einen Löschangriff aufbauen und mit Atemschutzatrappen in den Laden hinein gehen, um die Brandursache zu finden. Die Kameraden, die diesen Einsatz vorbereitet hatten,
hatten einen kleinen Ofen hinterlassen, der etwas qualmte.

Zum Abschuss, nach rund 24 Stunden Bereitschaft, musste ein echtes Feuer gelöscht werden. Auf der Wiese von Mirko Hamke brannte ein Haufen Zweige. „Alles hat super funktioniert“, freute sich der Jugendwart nach Abschluss der Übung. mka

aus den Elmshorner Nachrichten vom 01.02.2018