Logo DRK DRK Blutspenden

Nächster Termin zum Blutspenden im Gemeindezentrum ist

Montag, 01. April 2019, 15.30 - 19.30 Uhr

Die weiteren Termine sind

Mo, 08.07.2019 30.09.2019

Informationen zum Thema Blutspende finden Sie auch unter www.drk-blutspende.de

Die Zukunft im Blick

LandFrauenVerein Klein Nordende bestätigte bisherigen Vorstand wieder im Amt / Vorstandsnachwuchs gewünscht

en 190306 1

KLEIN NORDENDE Wenn in einem Verein der Vorstand einstimmig wiedergewählt wird, ist das einerseits ein In­diz für hervorragende Arbeit. Andererseits könnte es auch der Tatsache geschuldet sein, dass einfach niemand anders die Arbeit machen will.

Die Klein Nordender Land­frauen waren sich auf ihrer Jahreshauptversammlung in der vergangenen Woche si­cher: Martina Kleinwort als erste Vorsitzende und der ge­samte Vorstand der Land­frauen prägen mit ihrem En­gagement seit Jahren das Ge­sicht des Vereins. Daher mussten die 63 Vereinsmit­glieder, die der Einladung zur Wahlversammlung gefolgt waren, nicht lange überlegen, Elke Lassmann, Annegret Haß, Karin Timm, Elke Johannßen und Karin von Dö­ren in ihren Ämtern einstim­mig zu bestätigen. Auch Ma­rianne Felber, die für zwei Jahre als Kassenprüferin fungiert, bekam alle 63 Stim­men. Doch im Stillen, das be­stätigte Ulrike Rösch, dach­ten alle Wiedergewählten, dass es doch auch ganz schön wäre, mit neuen Frauen an der Spitze eine frische Brise in den Verein zu bringen.

Allein - das weiß Martina Kleinwort nur zu gut -, wenn sie jemanden anspricht und die Lust an Vorstandsarbeit wecken will, dann kommt von den meisten der Ange­sprochenen der Satz: „Nein, danke. Das kann ich nicht.“ Und deswegen kreisen die Gedanken der Vorstands­frauen einmal öfter um den Fortbestand ihres Vereins. Immerhin ist ja des öfteren zu hören, dass sich Ortsver­eine nicht mangels Mitglie­dern auflösen, sondern weil sich niemand findet, der den Verein führt.

 „Von den Fortbildungen als Vorstandsmitglied profitiert man auch im Privatleben.“
- Ulrike Rösch, Schriftführerin Landfrauen Klein Nordende -

Unmittelbar müssen sich die Klein Nordender Land­frauen keine Sorgen machen, sagt Schriftführerin Ulrike Rösch. Mit 200 Mitgliedern sind sie ein starker Verein. „Die Veranstaltungen im ver­gangenen Jahr waren gut be­sucht.“ 12 Termine habe es gegeben. Die Vereinsmitglie­der haben es auf505 Besuche gebracht. Am Kreis- LandFrauentag nahmen 230 Frauen und verschiedene Eh­rengäste teil. Diese Bilanz, so Rösch, könne sich durchaus sehen lassen.
Um den Mitgliedern zu zei­gen, dass Vorstandsarbeit durchaus zu bewältigen ist, gab sie einen Einblick in ih­ren ehrenamtlichen Job, den sie sich mit der 2. Schriftfüh­rerin Karin Tim teilt. „Wir sind ein gutes Team“, unter­strich Rösch, was Vorstands­arbeit ausmacht. „Niemand wird allein gelassen. Bei Pro­blemen helfen die anderen Vorstandsfrauen oder die Frauen im Landesverband. Sei es durch ein Telefonat oder mit Weiterbildung.“ Es gebe immer Fortbildungs­maßnahmen wie jüngst zur Änderung der Gesetzeslagen im Datenschutz. „Von diesen Terminen nimmt man immer auch etwas für sich privat mit nach Hause“, versichert die Schriftführerin. Es habe ne­ben dem Spaß, gemeinsam etwas zu schaffen, auch Vor­teile, Zugpferd in einem Ver­ein zu sein. Denn, dass sich in anderen Vereinen auch nie­mand gern ein Amt mit Ver­antwortung ans Bein bindet, kann die Klein Nordender Landfrauen nicht trösten. Silvia Dämmer

Elmshorner Nachrichten, 06.03.2019