Geologie hautnah erleben

Am 16. September ist Tag des Geotops / Gemeinschaft zur Erhaltung von Kulturgut bietet Führungen durch die Liether Kalkgrube an

 en 180907

KLEIN NORDENDE Beeindruckende Naturdenkmäler direkt vor der eigenen Haustür entdecken - dazu lädt immer am dritten Sonntag im September der Tag des Geotops ein. Deutschlandwcit finden Aktionen an geologisch bedeutsamen Orten statt. Einziger Veranstaltungsort in Südholstein ist die Liether Kalkgrube in Klein Nordende. Die vom Kreis Pinneberg und dem Land Schleswig-Holstein mit der Betreuung des Naturschutzgebiets Liether Kalkgrube beauftragte Gemeinschaft zur Erhaltung von Kulturgut in Tomesch von 1985 lädt deshalb am Sonntag,, 16. September, von 10 bis 13 Uhr zu halbstündig beginnenden geologischen Führungen durch die Kalkgrube ein.

In der Liether Kalkgrube ist die Entstehung und der Aufstieg eines Salzstocks aus mehreren Kilometern Tiefe dokumentiert. Dazu gehört auch die vorangegangene Existenz einer Salzwüste vor rund 260 Millionen Jahren und deren Überflutung durch Ozeanwasser vor 257 Millionen Jahren.

Die Spuren dieser naturgeschichtlichen Ereignisse zeigen und erläutern am 16. September Geologen. Sie machen den Teilnehmern der Führungen deutlich, was es mit dem Salz des Salzstocks auf sich hat und zeigen ihnen auch die Lage der in der Geschichte der Geologie berühmten Bohrstelle aus den Jahren 1872bisl878. Dort wurde mit 1338 Metern Tiefe ein damaliger Tiefbohrweltrekord aufgestellt. Ein Findlingsgarten am Eingang des Naturschutzgebiets lädt zum Rasten ein. Einige der bis über 1,8 Milliarden Jahre alten Findlingsgesteine werden bei den Führungen näher vorgestellt. An einem Infostand können Besucher außerdem Postkarten, Schriften und kostenlose Faltblätter über die Liether Kalkgrube erwerben. Die Erträge und mögliche Spenden kommen der Pflege des Naturschutzgebiets zugute.

Als Nationaler Geotop gehört die Liether Kalkgrube zu einer besonderen „Liga“ von knapp 100 geologischen Naturdenkmälern in Deutschland. Andere Beispiele sind das Mittelrheintal, die Maare der Eifel und Helgoland.

Treffpunkt für die jeweils einstündigen Führungen ist der Eingangsbereich der Liether Kalkgmbe in Klein Nordende an der Straßenkurve Langengang/Finkhöm. Voranmeldungen sind nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos. Cornelia Sprenger

aus den Elmshorner Nachrichten vom 07.09.2018