Ein kleiner, blauer Luftballon und seine 120 Kilometer-Reise

en 180516a

KLEIN NORDENDE Beachtliche 120 Kilometer hat ein kleiner, blauer Luftballon zurückgelegt - und das innerhalb nur eines Tages. So genau weiß das der Klein Nordender Günter Kröger, weil er diesen Ballon am 21. April beim Fest zur 25-jährigen Partnerschaft zwischen Klein Nordende und dem Usedomer Seebad Zempin mit einer kleinen Karte versehen in die Luft geschickt hat. Jetzt kehrte eine Karte zu dem 85-Jährigen zurück - und zwar aus dem Mecklenburgischen Hage-now. Dort war der kleine, blaue Luftballon Kai Krüger direkt vor die Haustür geflogen, nur einen Tag, nachdem Günter Kröger ihn auf die Reise geschickt hatte.

en 180516bDas besondere: Kröger hatte auf der Karte lediglich seinen Namen und ein paar schöne Grüße verewigt. Seine Adresse musste der freundliche Finder also erst einmal mühsam herausfinden. Auf seiner Karte schreibt er: „Am 22. April haben wir Ihren Luftballon direkt vor der Haustür gefunden und haben uns auf die Suche nach Ihnen gemacht. Vielen Dank!“

Und dann auch noch die Namensähnlichkeit: „Meine Familie stammt ursprünglich aus Mecklenburg und hieß damals noch Krüger“, erzählt Kröger. „Daraus wurde dann hier bald das holsteinische Kröger.“ Gefreut hat sich Kröger jedenfalls sehr. Auch wenn der Luftballon bis zur Klein Nordender Partnerstadt Zempin noch 140 Kilometer mehr hätte zurücklegen müssen.    cop

aus den Elmshorner Nachrichten vom 16.05.2018