News

Sperrung Ahrenloher Straße und die Auswirkung auf das Liether Moor

Gestern, am 08. August 2019 und somit kurz vor Ende der Hauptferienzeit, fand im Amt Elmshorn-Land der Runde Tisch statt, den der Wegeausschuss der Gemeinde Klein Nordende nach Bewertung der Situation vor Ort bereits am 19. Juli vorgeschlagen hatte, um mit dem Amt Elmshorn-Land, der Verkehrsaufsicht des Kreises, der Polizei und den Bürgermeistern von Seeth-Ekholt und Klein Nordende gemeinsam Maßnahmen zu entwickeln, die durch die dreimonatige Sperrung der Ahrenloher Straße entstandene kritische Verkehrssituation im Liether Moor zumindest zu entspannen. Es zeigt sich nämlich, dass nicht nur wenige sondern eine Vielzahl von Fahrzeugführern die vorgegebene Umleitungsstrecke über Heidgraben, Kreisel und B 431 nicht annimmt sondern sich sich seinen Weg über die die für diese Belastungen nicht ausgelegten Straßen im Moor sucht.

An diese Problematik hatte der Bürgermeister in einem nachgeschobenen Schreiben v. 28. Juli noch einmal erinnert, die Situation erneut dargestellt und bereits einige Lösungsansätze aufgezeigt.

In der gestrigen Runde wurde seitens der für verkehrsrechtliche Anordnungen zuständigen Verkehrsaufsicht nach teilweise sehr lebhaften Austausch abschließend festgestellt, dass sie bei allem Verständnis rechtlich keine Möglichkeiten sieht, weitere beschränkende Maßnahmen für das Moor anzuordnen. Die Maximalforderung, nämlich eine zeitweise Sperrung ausgewählter Straßen, wird genau so ausgeschlossen wie alternativ vorgeschlagene kleinere Maßnahmen.

Jens Jacobsen

Zurück