Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Wikingerschach in Klein Nordende

Wikingerschach, Kubb oder Koppen-Spiele - in Klein Nordende betreibt man ein schwedisches Volksspiel, ganz ernsthaft und mit viel Spaß.

Von Silke Schlichtmann

Köppen-Meisterschaften in Klein Nordende, der der seit zwei Jahren aber regelmäßig um die 50 bis 60 Leute teilnehmen, hier Sven Bechtel und Jasper Oltmanns Team Schweden im Finale.

Die späteren Sieger, die Parkranger, noch in der Vorrunde mit Ilse und Jürgen Bechtel sowie Bosse Nietsch. Fotos: sis

Klein Nordende. Bereits zum vierten Mal haben in Klein Nordende die Koppen-Meisterschaften stattgefunden. Rund 50 Teilnehmer spielten in 20 Teams dabei den Sieg unter sich aus. Koppen kommt aus Schweden und wurde vor einigen Jahren von einer Gruppe aus Elmshorn um Sven Bechtel und Miriam Hamke entdeckt. Schnell hatten sie auch weitere Bekannte für das Spiel begeistert, sodass 2005 erstmals um die Klein Nordender Koppen-Meisterschaft gekämpft wurde. Ob Koppen, Kubb oder Wikingerschach: Das Wurfspiel ist unter verschiedenen Namen bekannt. Ziel des Spieles ist es, die fünf Lebenspunkte des Gegners auf der Grundlinie mit den Wurfhölzern abzuräumen und als erstes den König, der in der Mitte des Spielfeldes steht, umzuwerfen.

Dieses Mal ging es im Finale sogar um die Familienehre. Ilse und Jürgen Bechtel trafen zusammen mit Bosse Nietsch unter dem Namen Parkranger auf ihren Sohn Sven, der mit Jasper Oltmanns das Team Sweden bildete. Die Eltern behielten die Oberhand und nahmen den begehrten Siegerpokal in Empfang. "An den Sieg erinnere ich ihn jetzt bestimmt eine Weile", sagte Ilse Bechtel.

@ www.mon-tek.de/kubb.html

aus den Elmshorner Nachrichten vom 06.06.2007

Zurück