Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Verbindungsweg heißt jetzt "Bi de Wehr"

Verbindungsweg heißt jetzt "Bi de Wehr"

Beim Wettbewerb zur Namensgebung in Klein Nordende siegte der Vorschlag von Burga Schulz.

Klein Nordende (ne). Der letzte weiße Fleck - oder besser: die letzte weiße Linie in der Gemeinde hat jetzt auch einen Namen. Der bisher namenlose Verbindungsweg zwischen Schulstraße und Kastanieneck heißt seit Dienstagmittag offiziell "Bi de Wehr". Gekennzeichnet ist wie kürzlich beim Hühnerweg auch dieser Weg mit einem besonders großen, bunten Schild.
"Ist doch nahe liegend, da er unmittelbar neben dem Feuerwehrgerätehaus in die Schulstraße mündet", freute sich Namensgeberin Burga Schulz. Zusammen mit 134 anderen Bürgern hatte die Klein Nordenderin ihren Vorschlag bei einem vom Kultur- und Sportausschuss ausgeschriebenen Wettbewerb eingereicht.
Von Kulturchef Hartwig Sievers erhielt die Namensgeberin jetzt bei der offiziellen Übergabe einen großen Blumenstrauß.
Unter allen Teilnehmern des Wettbewerbs hatte der Kulturausschuss drei Preise verlost, die ebenfalls unter dem neuen Schild überreicht wurden. Der erste Preis im Wert von 100 Büro ging an die 11-jährige Jennifer Obermüller, der zweite Preis (60 Büro) an Ulrike Weers und der dritte Preis im Wert von 40 Büro an Ralf Weers. Da Ehemann Ralf auch zu den Gewinnern zählt, reichte Ulrike Weers ihren Gewinn an Ann-Katrin und Lennard Nickel von der Jugendfeuerwehr weiter.
Wie schon beim Hühnerweg ist der bunte Wegweiser mit einer alten Feuerwehr darauf im Ort beim Messebau Behrs & Deitlaff in der Dorfstraße entstanden. "Mit dem Weg Bi de Wehr ist erst mal das Kontingent an namenlosen Wegen in Klein Nordende erschöpft", sagte Klein Nordendes Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel.

Offizielle Namensgebung zusammen mit (v. I.) Namensgeberin Burga Schulz aus Klein Nordende, Kulturchef Hartwig Sieven Ann-Katrin Nickel OFF), Gewinnerin Ulrike Weers (2. Preis} Lennard Nickel (JFF), Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel um Gewinner Ralf Weers (3. Preis). Nicht auf dem Foto Gewinnern Jennifer Obermüller (1. Preis). Foto: Gerd Nelaimischki

aus den Elmshorner Nachrichten vom 21.08.2008


"Bi de Wehr" in Klein Nordende

Freude über den neuen Straßennamen: (v.l.) Namens-
geberin Burga Schulz, Hartwig Sievers, Ann-Katrin Nickel,
Ulrike Weers, Hans-Barthold Schinckel, Lennard Nickel
und Ralf Weers. Foto: Urbatzka

(Klein Nordende/mm) Ein Schild mit Bild ziert nun den Verbindungsweg zwischen Schulstraße und Kastanieneck. "Bi de Wehr" heißt nun dieses Stückchen Klein Nordende. Den Namensvorschlag hat Burga Schulz gemacht, die sich wie 135 weitere Klein Nordender Bürger an dem Wettbewerb zur Namensgebung beteiligt hatte. Unter den Teilnehmern verloste der Kultur- und Sport-ausschuss zudem drei Preise als Dankeschön. Während die elfjährige Jennifer Obermüller den Hauptpreis erhielt, gingen gleich zwei Gewinne ins Hause Weers. "Da wir beide gewonnen haben, spende ich meinen Preis an die Jugendfeuerwehr, die in diesem Jahr ihr fünfjähriges Bestehen feiert", sagte Ulrike Weers und überreichte den Nachwuchsfeuerwehrleuten Ann-Katrin und Lennard Nickel 60 Euro.

aus der Holsteiner Allgemeinen Zeitung vom 23.08.2008

Zurück