Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Umweltsünder im NSG


Wer entsorgt seinen Müll illegal im Naturschutzgebiet?

Klein Nordende (ne). Erneut sind Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel und Kerstin Westphal, Ordnungshüterin des Amtes Elmshorn-Land, Müllsündern auf der Spur. Gleich an drei Stellen haben diesmal gegen Ende der Woche Umweltfrevler zugeschlagen. Am Bahnübergang Roter Lehm wurden unmittelbar an der Schranke auf der Seite zum Liether Moor ein Nasssauger, Gartenklappstühle, ein Sonnenschirm und ein Fernseher entdeckt. Auf dem Containerstellplatz an der Straße Finkhörn an der Kalkgrube wurden zehn große, weiße Müllbeutel mit Tapetenresten entdeckt.
Ein dritter Fundort befand sich an dem Verbindungsweg zwischen Roten Lehm und der Kalkgrube: neben Brettern, Kartons und Körben lagen hier zwei noch ungeöffnete Gebinde mit Flüssigkunststoff zum Zementanstrich, Arzneimittel, Holzpaste, Revell-Modellbaufarben, eine Rolle Ölpapier, Kunststoffbehälter für Werkzeuge, eine Fussraumablage für einen alten VW-Käfer.
"Wir haben Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet", erklärte Hans-Barthold Schinckel. "Die Täter müssen wegen der Ordnungswidrigkeiten mit Bußgeldern bis zu einer Höhe von 50000 Euro rechnen", so Kerstin Westphal. Anwohner, Spaziergänger oder Jogger, die in den letzten Tagen verdächtige Personen in dem Gebiet Roten Lehm - Kalkgrube gesehen haben, werden um Mitteilung an Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel, Telefon (04121) 91711, oder an Kerstin Westphal, Telefon (04121) 2409-26, gebeten.

Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel und Kerstin Westphal vom Amt Elmshorn-Land mit zehn Beutel mit Tapetenresten. Auffallend das Goldmuster, das teilweise mit dunkelgrauer Farbe überstrichen ist.
Foto: nelai

(aus den Elmshorner Nachrichten v. 18.09.2006)

Zurück