Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Klein Nordende nimmt Fahrt auf

Klein Nordende nimmt Fahrt auf

KLEIN NORDENDE (whh). Das Blankenese von Elmshorn, wie Klein Nordende nicht ganz ohne Neid genannt wird, nimmt Fahrt auf: Die schnelle Datenautobahn kommt. Zügig voran geht es auch mit dem Auenland-Neubauprojekt. Und in den Startlöchern steht die Gemeinde beim Krippenbau und beim Anlegen eines Naturlehrpfades. "Auch eine kleine Gemeinde muss zeitgemäße Angebote haben, sonst bleiben ihr die Bürger weg", erklärt Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel. Besonderes Augenmerk legt die Gemeinde dabei auf Familien und Senioren.

uenaTip-280813aSchneller surfen

Lange hatte die Gemeinde nach einer Lösungsmöglichkeit mit lokalen Anbietern gesucht. Vergeblich. Schnelles Internet bis zu 50 Megabits/Sekunde über Glasfaser-Breitband - seit Kurzem ist nun die Telekom als Partner Klein Nordendes dabei, die moderne Leitungstechnik auf rund 2, 7 Kilometern in die Erde zu bringen. Gleichzeitig wird das Netz mit vielen zusätzlichen Verteilerkästen verstärkt. Positiv: Dank teils vorhandener Leerrohre muss nicht überall in offener Grabenbauweise gearbeitet werden. Die Kosten des Projektes belaufen sich auf rund 441.000 Euro. Zusammen mit einen Consulting-Büro und dem Amt Elmshorn-Land stellte die Gemeinde das Vorhaben dem Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) vor und beantragte Landesfördermittel. Im Juni lag der Förderbescheid über knapp 331.000 Euro auf dem Tisch, es konnte mit nur 110.000 Euro Eigenmitteln losgehen. Bis auf wenige Ausnahmen in Außenbereichen, etwa im Liether Moor, können ab Februar 2014 rund 1200 Haushalte schneller surfen - wahlweise mit der Telekom oder einem anderen Anbieter.

uenaTip-280813bSchöner wohnen

150 Klein Nordender und auswärtige Interessenten hatten sich beworben, 38 zu vergebene Baugrundstücke ab 500 m2 waren schnell vergriffen. Das Neubaugebiet Auenland, von der Bürgermeister-Diercks-Straße parallel zum Vossbarg verlaufend, war ein Magnet für alle, die am Ortsrand in schöner Natur wohnen möchten. Der Bebauungsplan des knapp 40.000 m2 großen Areals war noch in der vergangenen Legislaturperiode angeschoben worden, nachdem die Neubaugebiete an der Bürgermeister-Diercks-Straße und an der Dorfstraße mit dem Supermarkt erfolgreich vermarktet waren. Wie schon zuvor hat die Gemeinde die Auenland-Grundstücke über Makro Immobilien verma-kelt. Um die Erschließung kümmerte sie sich im Juni/Juli selbst. Seither rollen die Bagger der Bauherren an, die ihre Ein-familien- und Doppelhäuser frei gestalten können. Zusätzlich sollen sechs Mehrfamilienhäuser für seniorengerechtes Wohnen entstehen.

Betreut aufwachsen

Ein weiteres wichtiges Projekt ist die bauliche und personelle Erweiterung des Bugenhagen-Kindergartens bis nach den Sommerferien 2014. Auf dem angrenzenden Gemeindegrundstück, der Kirchenwiese, ist ein Anbau geplant. Für rund 430.000 Euro sollen die bereits fünf vorhandenen Krippenplätze für unter dreijährige Kinder um zehn weitere ergänzt werden. Die Ganztagsbetreuung dieser Krippenkinder sowie der Elementar- und der Familiengruppe mit insgesamt dreißig Drei- bis Sechsjährigen erfordert ebenfalls neue Räumlichkeiten, die für rund 130.000 Euro entstehen sollen.
Die Grundschule wurde bereits für den offenen Ganztag mit Betreung fit gemacht, zum Beispiel mit dem Mensa-Bau.

Natur erleben

Um Klein Nordendern um Besuchern das Landschafts Schutzgebiet "Liether Moor näherzubringen, ohne das Flor und Fauna darunter leiden, plant die Gemeinde einen Naturlehrpfad. Mit im Boot sind der Betreungsverein Liether Moor, die Jagdgemeinschaft, der Robustrinderverein und der Betreuungsverein Liether Kalkgrube/Kulturgemeinschaft Tornesch. Erste Zusammenkünfte hat es bereits gegeben. Dabei ist beschlossen worden, zur Lenkung der Besucher Informationstafeln an allen fünf Eingängen zum Liether Moor und an sechs bis sieben Standorten für die Vereine aufzustellen. Da es sich um besonders haltbare, gegen Vandalismus gefeite und entsprechend teure Tafeln handelt, wird die Gemeinde sich um eine Förderung durch die AktivRegion bemühen.

uenaTip-280813c

 aus der Sonderausgabe 33 Jahre UeNa-Tip vom 28.08.2013

 

Zurück