Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Trauungen im Töverhuus

Jetzt auch Trauungen im Töverhuus

Klein Nordende (mh). Das Töverhuus in Klein Nordende ist bekannt für seine gemütlichrustikale Atmosphäre sowie für die beliebten plattdeutschen Lesungen und Konzerte. Demnächst sind die Türen des ehemaligen Bauernhofes auch für Verliebte, die sich das Ja-Wort geben wollen, geöffnet.
Am Mittwoch werden Thorsten Rockel, neuer Amtsvorsteher des Amtes Elmshorn Land, und Helmut Hamke vom Töverhuus einen Vertrag unterzeichnen, sodass ab dem 15. August standesamtliche Trauungen in dem 1701 erstmals erwähnten Gebäude möglich sind. Das Ja-Wort geben sich die Paare in dem ehemaligen Kuhstall, in dem auch verschiedene Ausstellungen gezeigt werden. Nach der Alten Ziegelei in Raa-Besenbek bietet das Amt Elmshorn-Land mit dem Töverhuus damit die zweite Möglichkeit für Außentrauungen an. "Das Töverhuus ist ein schöner Gegensatz zu dem festlich-klassischen Rahmen hier im Trauzimmer des Amtes", sagt Standesbeamtin Sylvia Buntrock.
Anfragen für Außentrauungen hatte sie bereits 2007, doch damals gab es diese beiden Möglichkeiten noch nicht. "Der Bedarf ist da. Der standesamtliche Part gewinnt auch immer mehr an Bedeutung, besonders für jene, die nicht kirchlich heiraten", berichtet Buntrock. Außentrauungen bieten da die Möglichkeit, gleich hinterher gesellig mit der Hochzeitsgesellschaft zu feiern. "Der Bezugspunkt zu der jeweiligen Gemeinde ist für einige sicher auch wichtig", ergänzt die Standesbeamtin.

aus den Elmshorner Nachrichten vom 05.08.2008


Vertrag für Trauungen unterzeichnet

Klein Nordende (mh). "Hochzeit ist etwas Traditionelles - und so ein altes Bauernhaus ist das doch auch", sagt Helmut Hamke vom Töverhuus in Klein Nordende. Ab dem 15. August sind in dem ehemaligen Kuhstall des Gebäudes standesamtliche Trauungen möglich. Gestern um 16.30 Uhr unterzeichneten Helmut und Gisela Hamke sowie Thorsten Rockel, neuer Amtsvorsteher des Amtes Elmshom-Land, den dazu nötigen Vertrag.
"Ich kann mir vorstellen, dass dies Angebot in so einem Haus mit gelebter Geschichte gut angenommen wird", meint Rockel.
Am 5. Mai hatte der Amtsausschuss wie berichtet beschlossen, auch sogenannte Außentrauungen zuzulassen. Nach der Alten Ziegelei in Raa-Besenbek bietet das Töverhuus nun die zweite Alternative zu dem Trauzimmer direkt im Amt. "Wir haben aus einem Zeitungsbericht von dieser Möglichkeit erfahren und uns gedacht: Das möchten wir auch", berichtet Gisela Hamke, "das Töverhuus ist eine Kulturstätte, bei der sich viele Leute treffen - da passt das doch." Bereits im vergangenen Jahr hatte Standesbeamtin Sylvia Buntrock Anfragen von Paaren, die gern im Töverhuus geheiratet hätten.
Der etwa 100 Quadratmeter große ehemalige Kuhstall wird seit 1996 für Ausstellungen und verschiedene Veranstaltungen genutzt. Durch die Größe bietet er vielfältige Möglichkeiten und auch Platz für eine große Hochzeitsgesellschaft. "Es ist für Paare, bei denen eine Person aus Klein Nordende kommt, sicher auch eine emotionale Geschichte, sich hier trauen zu lassen. Es ist ein Stück Identifikation mit der Heimat", so Helmut Hamke. Bezogen auf das Alter des Gebäudes, das 1701 erstmals erwähnt wurde, sagt er: "Räume, die viel erzählen können, sind doch ein passender Ort, um sich das Ja-Wort zugeben."
Informationen im Töverhuus, Dorfstraße 80 a. 25336 Klein Nordende, Tel. (04121) 93015, www.toeverhuus.de oder beim Amt Elmshorn-Land, Sylvia Buntrock, Tel. (04121) 240913.

Sie stoßen auf künfige Trauungen im Töverhuus an (von links): Thorsten Rockel, Sylvia Buntrock, Gisela und Helmut Hamke. Foto: Haack

aus den Elmshorner Nachrichten vom 07.08.2008


Töverhuus: Heiraten im ehemaligen Kuhstall

Auf gute Zusammenarbeit: (v.l.) Thorsten Rockel, Amtsvorsteher des Amtes Elmshorn-Land, Standesbeamtin Sylvia Buntrock, und Töverhuus-Eigentümer Gisela und Helmut Hamke. Foto: Meisberger

(Klein Nordende/mm) Nachdem Pavillon Alte Ziegelei in Raa-Besenbek hat das Amt Elmshorn-Land nun einen zweiten Standort für Trauungen außerhalb des Amtsgebäudes in der Elmshorner Lornsenstraße. Im Töverhuus in Klein Nordende haben Heiratswillige zukünftig die Möglichkeit, sich das "Ja-Wort" zu geben.
"Wir wurden schon früher gefragt, ob man hier heiraten könne. Doch damals ging das nicht", sagt Gisela Hamke. Ihr Mann Helmut ist in dem ehemaligen Bauernhof geboren worden. 1993 baute das Ehepaar den Hof, der erstmals 1701 erwähnt wurde, um, so dass heute im ehemaligen Kuhstall Trauungen stattfinden können. "Wer hier heiraten möchte, der sucht sicherlich auch die Verbundenheit mit der Region", sagt Helmut Hamke.
Ab dem 15. August sind Trauungen im Töverhuus möglich. Nähere Informationen gibt Sylvia Buntrock, Standesbeamtin des Amt Elmshorn-Land, unter (04121) 240913.

aus der Holsteiner Allgemeinen Zeitung vom 9.08.2008

Zurück