Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Nach 20 Jahren kommt das Lehrerzimmer

Nach 20 Jahren kommt das Lehrerzimmer

Nun gibt es kein Zurück mehr: Am Freitag nahmen Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel (Zweiter von links) und Schulleiterin Ursula Franke (Mitte) in Gegenwart von Architekt Burkhardt Koriath (links), Schulverbandsvorsteher
Siegfried Schultz und Hunderten Schülern die Grundsteinlegung fürs Lehrerzimmer vor.


(Klein Nordende/rs) Schnell ist es nun zum Schluss gegangen: Gerade mal ein gutes Quartal lag zwischen der Einreichung der Bauunterlagen beim Kreis Pinneberg und der Grundsteinlegung für das Lehrerzimmer an der Grundschule Klein Nordende.
Der Vorlauf dauerte geringfügig länger. Genauer gesagt: 20 Jahre. Jahrzehnte, in denen Schulleiterin Ursula Franke Bürgermeister und Schulverbandsvorsteher kommen und gehen sah. So viele, dass
sie selbst schon nicht mehr an den Bau des sehnlichst erwünschten Lehrerzimmers glaubte. Am Freitag ging's mit der Grundsteinlegung nun doch los.
Untergebracht ist das 22-köpfige Kollegium seit Jahrzehnten behelfsmäßig in einer ehemaligen Schulleiterwohnung. Dieses Provisorium fiel auch bei der EVIT-Untersuchung, dem Schul-TÜV, negativ auf. Zugleich mit dem Lehrerzimmer wird auf der anderen Seite der Schule noch ein Klassenraum angebaut. Nötig ist das, weil der Schülerandrang riesig ist. Vier Klassen mit Abc-Schützen wurden zum laufenden Schuljahr neu aufgenommen. 267 Kinder besuchen insgesamt die Einrichtung.
Ganz leicht fiel der Gemeinde der Beschluss zum Ausbau nicht. Weil sich das Land aus der Schulbauförderung komplett zurückgezogen hat, muss Klein Nordende die Summe von 335.000 Büro allein aufbringen. Zum Schulstartim September soll alles fertig sein.

aus der Holsteiner Allgemeinen Zeitung vom 28.05.2008

Zurück