Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Mehr Platz für Schüler und Lehrer

Mehr Platz für Schüler und Lehrer

Klein Nordende (ne). Wenn alles klappt, dann hat die Grundschule Klein Noidende-Lieth nach den Sommerferien einen neuen Klassenraum und ein neues Lehrerzimmer.
"Seit August 2007 haben wir eine vierzügige Schule", sagte Siegfried Schultz, Vorsteher des Schulverbandes Klein Nordende-Lieth. Dafür brauchen wir einen zusätzlichen Klassenraum. Zweites Vorhaben ist ein neues Lehrerzimmer. Das derzeitige Lehrerzimmer stelle nicht einmal die Hälfte der Soll-Fläche für die 21 Lehrkräfte.
"Endlich ist die Klein Nordender Schule mal dran!", freute sich neben Rektorin Ursula Francke und Konrektorin Ute Primke auch Klein Nordendes Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel über die Anbauten. Seit den Zeiten von Bürgermeister Günter Hell in den 70er und 80er Jahren habe sich die Wählergemeinschaft für die Erweiterung des Lehrerzimmers stark gemacht. Andere Vorhaben hätten bis heute aber immer Vorrang gehabt.
Das neue Klassenzimmer, erklärte Burkhardt Koriath, werde an der Ecke zur Auffahrt der Bürgermeister-Hell-Halle angebaut. Wenn dieser Klassenraum nach vier Jahren wegen der dann vermutlich geringeren Schülerzahl nicht mehr gebraucht werde, werde der Raum zum Werkraum umgewidmet.
Das neue Lehrerzimmer, so der Architekt aus Pinneberg, entstehe an dem jetzigen Verwaltungstrakt in Richtung des Weges zum Bauhof. Gleichzeitig erhielten durch Umbauten Rektorin, Konrektorin und Sekretärin der heute 270 Schüler betreuenden Schule jede endlich einen eigenen Raum.
Für diese Anbauten hat der Schulverband 360000 Euro in seinem Haushalt eingestellt. Mittel vom Land gibt es keine mehr. "Die Schulbauförderung", so Siegfried Schultz, "ist 2007 ausgelaufen." Die Ausschreibung soll schnell erfolgen. Bei der Auftragsvergabe berücksichtigt werden sollen einheimische Betriebe.

Die Planer:
Bürgermeister Hans-B. Schinckel (v. L),
Rektorin Ursula Francke,
Schulverbandsvorsteher
Siegfried Schultz,
Ute Primke und
Architekt Burghardt Koriath.

aus den Elmshorner Nachrichten vom 21.01.2008

Zurück