Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Liether Moor: Schilder oder Schranke gegen Autos?

Klein Nordende (ne). Im Rahmen ihrer Sanierung hat die Dorfstraße seit dem Wochenende von der Kurve vor dem Töverhuus bis zur Ortsgrenze Elmshorn einen 30er-Bereich erhalten. "Die Narben der Bäume in der Töverhuus-Kurve zeigen, dass die Geschwindigkeitsreduzierung in dem Bereich nötig war", so Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel.
Gleichzeitig hat die Dorfstraße eine neue Fahrbahnmarkierung und einen Zebrastreifen im Bereich Ortsgrenze erhalten. Während die neuen Verkehrstegelungen bei den Bürgern gut ankommen, bereitet der Zebrastreifen etwas Kopfzerbrechen. Einerseits befindet er sich recht nah an der Bushaltestelle und wird durch die Busse unübersichtlich. Andererseits ist das nach Ansicht von Polizei, Straßenverkehrsamt und Gemeinde der einzig sinnvolle Platz auf dem Weg der Kinder zur Schule. Möglich, dass der Zebrastreifen noch zusätzlich durch Bodenwellen oder eine Ampelanlage gesichert wird.
Offen ist zurzeit auch noch die Verkehrsregelung im Liether Moor. Wie berichtet, wollte die Gemeinde den Durchgangsverkehr durch das Landschaftsschutzgebiet von etwa einem Fahrzeug pro Minute
durch eine Schilderlösung, der Kreis aber durch eine Schrankenlösung reduzieren. Aus Sicherheitsgründen haben sich einige Anlieger gegen eine Absperrung durch Schranken ausgesprochen. Eine Entscheidung der Kreisbehörde erwarte die Gemeinde noch in diesem Jahr, so Schinckel.

aus den Elmshorner Nachrichten vom 10.04.2007

Zurück