Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Liether Fitness-Sparte im Defizit

Liether Fitness-Sparte im Defizit

Michael Bartl wurde einstimmig
als 1. Vorsitzender der SpVgg
Lieth wiedergewählt.

Klein Nordende (pw). Mit so einem großen Mitgliederzuspruch hatte der Vorstand der Spielvereinigung Lieth mit Sicherheit nicht gerechnet. Als der Vorsitzende Michael Bartl mit fünfzehnminütiger Verspätung die Jahreshauptversammlung eröffnete, waren 73 stimmberechtigte Mitglieder in das Klubheim am Butterberg. Zwei Anträge hatten bereits im Vorfeld für Aufregung gesorgt: Das war zum einen die anstehende Beitragserhöhung. Zum anderen forderte die Karate-Abteilung die Schließung der Fitness-Sparte wegen "erwiesener Unwirtschaftlichkeit". Die Räumlichkeiten der Fitness-Sparte in der Bürgermeister-Hell-Halle sollten dann für ein Dojo der Karate-Abteilung genutzt werden.
Bei der Diskussion um den Antrag der Karate-Abteilung stellte Michael Bartl fest, dass, wenn das Fitness-Studio geschlossen würde, auf den Klub am Butterberg Kosten in Höhe von 100000 Euro zukämen. In diesem Fall müssten erhaltene Fördergelder, die auf zehn Jahre fest geschrieben sind, zurück gezahlt werden. Derzeit hat die Sparte aber lediglich 100 Mitglieder. Während in anderen Sportvereinen angeschlossene Studios sich positiv in der finanziellen Bilanz auswirken, ist der Betrieb in Klein Nordende ein Zuschussgeschäft.
Der Antrag auf Schließung wurde von der Mitgliedschaft zwar positiv aufgenommen, aber erst einmal verschoben. Aufgrund der hohen Kosten zog der 1. Vorsitzende der Karate-Abteilung, Frank Trieder, seinen Antrag mit den Worten zurück, dass "der Vorstand sollte genau beobachten wie Wirtschaftlich das Fitness-Studio arbeitet, ansonsten sollten sie sich über unseren Vorschlag Gedanken machen".
Weitaus größeren Gesprächsbedarf hatten die Mitglieder bei der Beitragsanpassung. Hierbei fanden besonders die "Jedermänner, dass sie besonders tief in die Tasche greifen müssten. Zu der Erhöhung des Einzelbetrag von 12,50 Euro auf 14,50 Euro sollte noch ein extra Beitrag für die "Jedermänner" für einen Trainer von zusätzlich 2,50 Euro pro Person kommen. Nach langer, aber ruhiger Diskussion wurden alle vom Vorstand vorgeschlagenen Beitragsanpassungen trotz zahlreicher Gegenstimmen mitgetragen.
Bei seinem Jahresbericht stellte Michael Bartl in Anwesenheit von Klein Nordendes Bürgermeister Barthold Schinckel und dem Sportausschussvorsitzenden Hartwig Sievers fest: "Die Zusammenarbeit mit der Stadt Elmshorn ist gut, die Zusammenarbeit mit der Gemeinde sehr gut und die Zusammenarbeit mit dem Amt Elmshorn-Land lässt sehr zu wünschen übrig." Hierbei meine er in Richtung Amt Elmshorn-Land die seit Jahren fehlenden Abrechnungen, welche die SpVgg Lieth für die Erledigungen von Fördergeldern dringend benötige. Bei diesen Zuschüssen geht es um 60000 Euro.
Bei den Wahlen gab es keine Überraschungen und so wurden Michael Bartl (1. Vorsitzender) und Traute Pieper (Schriftführerin) genauso ohne Gegenstimmen gewählt wie Klaus Reitz aus der Tennisabteilung der zum neuen 2. Schatzmeister. Nachdem Klaus Klein schon im Vorfeld mitgeteilt hatte das er nach 16 Jahren als Gesamtjugendleiter nicht mehr antreten würde, fand der Vorstand keinen Nachfolger. Der Posten blieb unbesetzt und wird kommissarisch von den Vorstandsmitgliedern geführt. Nach mehr als dreieinhalb Stunden konnte Michael Bartl die Versammlung beenden.

aus den Elmshorner Nachrichten vom 03.03.2008

Zurück