Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Hell-Halle: Amt hilft bei Klageschrift

Hell-Halle: Amt hilft bei Klageschrift

Mitarbeiter kopieren die vom Gericht geforderten Rechnungen für den umstrittenen Bau.
Außerdem im Gemeinderat: Vor der Grundschule wird im Frühjahr ein Kiss-&-Go-Strei-fen eingerichtet.

Klein Nordende (ne). "Es bewegt sich wieder was", verkündete Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel während der Gemeinderatssitzung im Gemeindezentrum. Dank Roland Reugels, Verwaltungschef des Amtes Elmshorn-Land seit 1. Februar, seien nun mehrere Mitarbeiter des Amtes zum Kopieren von Baurechnungen der Bürgermeister-Hell-Halle abgestellt worden. Bis Ende der zehnten Kalenderwoche sollen alle Kopien vorliegen.
Hintergrund dieser Aktion ist ein EN-Bericht, nach dem Personalmangel im Amt die Klein Nordender Hallen-Klage auf Eis gelegt hatte. Die Klageschrift, in der es um Planungs- und Ausführungsfehler bei der 2005 eingeweihten Halle geht, hat der Kieler Rechtsanwalt Erich Groß lange fertig. Knackpunkt sind die von dem zuständigen Hamburger Gericht geforderten Kopien sämtlicher Rechnungen. Erst wenn diese Unterlagen vorliegen, kann die Gemeinde Klage einreichen. Bis der Prozess beginnt, kann ein Jahr vergehen.
Gebaut wird nach dem Beschluss des Gemeinderats in den Frühjahrsferien der zweite Kiss-&-Go-Streifen vor der Grundschule, Der erste Streifen sei gut angekommen, so der Bürgermeister. Damit das Aussteigen noch sicherer ist, wird der zweite Streifen vor dem Denkmal rund 30 Zentimeter breiter als der erste. Mit den Kiss-&-Go-Streifen soll dem Chaos begegnet werden, das bei Anlieferung der Schüler allmorgendlich auf der Straße zwischen Schule und Feuerwache herrscht.
Noch nicht entschieden ist die Abgabe der Klein Nordender Abwasserkanäle an den Abwassserzweckverband Pinneberg (AZV).
Laut Angebot möchte der Abwasserzweckverband das gesamte Netz einschließlich Pflege, Wartung und Gebührenkalkulation übernehmen. Die Gemeinde wäre dann völlig aus dem Spiel. Übernahmebilanzen anderer Gemeinde hätten allerdings Summen offenbart, "die einem den Atem verschlagen", erklärte Hans-Barthold Schinckel.

aus den Elmshorner Nachrichten vom 25.02.2008

Zurück