Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Klein Nordende: Es tut sich viel beim Radverkehr

Jens Jacobsen. Foto: rs

Klein Nordende/rs

Die Verbesserung des Radver­kehrs ist ein Schwerpunkt­thema dieser Wahlperiode in Klein Nordende. Schon 2019 gab es dazu eine Umfrage im Dorf. Ein Ergebnis damals: Es fehlt den Bürgern an modernen Abstellmöglichkeiten ihrer Räder.

Diese habe die SV Lieth am Klaus-Waskow-Platz und die Kommune am Gemeindezentrum ge­schaffen, so Wegeaus­schuss-Vorsitzender Jens Jacobsen. Letztere seien auch für die Nutzer der Bushaltestelle Schulstraße gedacht. Weitere Abstell­möglichkeiten sollen an den Bushaltestellen Sand­höhe, Heidgrabener Weg und Am Reddeer an der B431 folgen. Die Gemein­de will beobachten, ob das Angebot angenommen wird und Bürger aus den weiter entfernt gelegenen Wohnquartieren ihre Rä­der an den Haltestellen abstellen und in den Bus umsteigen. Augenfällig ist die jüngste Verbesserung: die kürzlich auf der Dorfstraße zwischen Ortseingang und Töverhuus-Kurve aufgebrach­ten Fahrradschutzstreifen. Aufgrund der Enge der Stra­ße allerdings meist nur auf einer Seite.

Ausruhen will sich die Gemeinde auf den Erfol­gen nicht Aufgrund der schmalen Straßen und da niemand die Absicht habe, Alleebäume zu entfernen, „sind wir in der Planung, schrittweise ein eigenstän­diges Wegenetz außerhalb der Straßen aufzubauen“, so Jacobsen. Die Gemein­de denke zudem über eine Zubringerroute zum geplanten Radschnellweg Elmshorn - Hamburg nach, der auch über Klein Nordender Gebiet führen werde.

Der neue Fahrradschutzstreifen Richtung Elmshorn. Foto: Frank

Schutzstreifen: DAS IST ZU BEACHTEN

Da nicht jeder mit den Regeln der Schutzstreifen vertraut ist, hat Jens Ja­cobsen diese auf der Web­site der Gemeinde zu­sammengefasst. Zu den wichtigsten zählt, dass auf ihnen nicht gehalten und nicht geparkt werden darf. Auch nicht links daneben, wie hin und wieder zu beobachten. Der Fahr­radschutzstreifen (mit der gestrichelten Linie) darf nur bei Bedarf be- bzw. überfahren werden, z.B. wenn ein Lkw oder ein Bus entgegen kommt. Weitere Informationen zu den Regelungen für Schutzstreifen stehen auf www.klein-nordende. de. (rs)

 
Holsteiner Allgemeine Zeitung, 17.03.2021

Zurück