Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Lieth Allstars Cheerleader wachsen trotz Lockdown

Da die Hallen geschlossen sind, können solche Stunts zurzeit noch nicht geübt werden. Foto: Lieth Allstars

Klein Nordende/jhf

Mitten im Corona-Lockdown haben die Lieth Allstars Cheerleader ihre Mitgliederzahl mehr als ver­doppelt. Die Gruppe der Elms­horner SV Lieth wuchs seit der Gründung am u. Januar von 13 auf 30 Teilnehmer, berichtet Vorstandsvorsitzende Daniela Hentschke-Jelliti. „Die Hallen sind zu, Teamsport untersagt und Körperkontakt erst recht. Aber das macht uns nichts. Das Interesse der ersten Mäd­chen und Jungs war so groß, sie wollten ein Teil der Lieth Allstars werden“, sagt sie.

Trainiert wurde nur online. Doch über die sozialen Medien warben die Lieth Allstars für ihr Konzept und gaben Eindrücke von den Übungen weiter - mit Erfolg. Hentschke-Jelliti ver­mutet, dass der Andrang bei offenen Hallen noch stärker zunimmt. „Sobald wir wieder richtig in der Halle stehen können, werden wir wohl ein Jahr früher als geplant schon unser zweites Jugendteam ,LA Inception' ins Leben rufen können“, sagt die Vorsitzende. Der Sport stärke die Kinder: „Wer dreimal wöchentlich pünktlich und umgezogen vor dem Laptop eintrifft, der zeigt gerade in der Pandemie-Zeit unglaublichen Leistungswil­len“, sagt Hentschke-Jelliti.

 

Holsteiner Allgemeine Zeitung, 17.03.2021

Die Cheerleader haben ihre ersten Uniformen bestellt. Sie hoffen, dass die Hallen bald wieder öffnen. Wann es dazu kommt, wird stark von der Entwicklung der Pandemie abhängen. Doch Termine für Meisterschaften im Juni stehen bereits. „Wir wollen nun ein­fach nur als Team trainieren und uns entwickeln, um die Pokale nach Elmshorn zu holen“, sagt Hentschke-Jelliti. Interessierte melden sich unter kontakt@lieth-allstars.de

Zurück