Pressearchiv

Unser Pressearchiv

LED-Leuchten zu bestaunen

Die Anträge auf Zuschüsse sind positiv beschieden worden, nun geht es los. Klein Nordende möchte die Straßenbeleuchtung auf LED-Technik umstellen und befragt die Bürger.

haz-250611.jpgBürgermeister Hans-Barthold Schinckel vor einer der 14 verschiedenen neuen Straßenlaternen, die in den Straßen Speelwark Padd, Tannengrund, Dorfetraße und Am Redder installiert wurden. "Helfen Sie uns bei der Entscheidung für eine neue LED-Leuchte", so sein Appell an alle Klein Nordender.

(Klein Nordende/su) Seit kurzem hat neben Borstel-Hohenraden auch Elmshorns Nachbargemeinde einen LED-Musterleuchtenpark. Insgesamt wurden dort jüngst 14 verschiedene, moderne LED-Straßenlaternen diverser Hersteller installiert. Sie sparen nicht nur unterschiedlich viel Strom ein, sondern sehen auch optisch mitunter völlig verschieden aus.

Mit diesem Musterpark läutet Klein Nordende die Erneuerung der gesamten Straßenbeleuchtung in der Gemeinde ein. "Wenn wir das schon machen, streben wir eine große Lösung an", erklärt Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel. "So können wir künftig eine Menge Strom-und Wartungskosten sparen", betont er weiter. Doch bevor die Kommunalpolitiker zu einer Entscheidung gelangen, möchten sie die Bürger der Gemeinde hinter sich wissen. Nach einem Rundgang zahlreicher Gemeindevertreter am vergangenen Donnerstag steht nun auch eine öffentliche Begehung mit allen interessierten Bürgern des Dorfes an. Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel und der Wegeaussschuss-Vorsitzende Gerd Schümann laden am kommenden Mittwoch, 29. Juni, ab 22.30 Uhr dazu ein, sich vor Ort ein Bild zu machen. Treffpunkt ist an der Einmündung Speelwark Padd/Am Redder. Von dort aus werden die 14 verschiedenen Leuchten in Augenschein genommen. Sie stehen neben Speelwark Padd und Am Redder auch am Tannengrund und in der Dorfstraße auf Höhe der Hausnummern 104 bis 124. "Bisher", so der Bürgermeister weiter, "ist der Tenor, Spielstraßen und Hauptstraßen mit jeweils unterschiedlichen Leuchten zu gestalten." Die Gemeindevertretung werde das Thema sicher genauer am Donnerstag, 30. Juni, diskutieren. Eine Entscheidung fasst Schinckel für Mitte Juli ins Auge. Nun sei er erst einmal gespannt auf die Rückmeldungen der Klein Nordender.

aus der Holsteiner Allgemeinen vom 25.06.2011

Zurück