Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Erster Einkauf noch im Jahr 2011

Klein Nordende: Bau des REWE-Marktes beginnt / Seniorengerechtes Wohnen für insgesamt 21 Parteien vorgesehen

(Klein Nordende/su) "Die Erschließung beginnt. Noch vor dem Weihnachtsfest 2011 sollen die Klein Nordender ihre Nikoläuse im neuen Markt kaufen können", erklärt Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel im Gespräch mit unserer Zeitung den Stand der Planungen zum REWE-Markt an der Dorfstraße.

haz-230311.jpgRund 1400 Qua- dratmeter wird
der neue Markt
an der Dorfstraße
groß. Auf der Sei-
te zur Sandhöhe
sollen außerdem zwei Häuser mit seniorengerechtem Wohnen entstehen. Außerdem kann sich
die Gemeinde hier
auch sehr gut einen Pflegedienst oder
eine Bank vorstellen. Noch 2011 soll der Verbrauchermarkt eröffnen.

Grafik: EMV

Seit rund drei fahren beschäftigt der Bebauungsplan 32 die Gemeinde, Investor ist die EMV Immobilienmanagement GmbH aus Elmshorn. Nachdem es vor einiger Zeit bereits grünes Licht seitens des großen Nachbarn für den neuen 1400 Quadratmeter-Markt gab, musste die Kommunalpolitik zunächst im Rahmen der Bürgerbeteiligung Bedenken der Anlieger zerstreuen. Dabei waren vor allem Firsthöhen und Grenzabstände Thema. "Teils kochte die Stimmung etwas hoch", schildert Schinckel die Ereignisse weiter. Hier habe man aber im Zuge von Einzelgesprächen Lösungen gefunden. Anwohner hätten vor allem über die Firsthöhen der geplanten Gebäude, die Baugrenzen zu benachbarten Gärten sowie die "Fülligkeiten" der Häuser geklagt.

Man habe sich mit dem Investor zusammengesetzt und die Gebäudefirsthöhen auf maximal 9,90 Meter festgeschrieben, Grenzabstände von drei auf acht Meter erweitert und damit auch den Effekt der "Fülligkeit" entschärft. Auf dem Gelände des B-Plan 32 sind im Bereich zur Sandhöhe hin weitere Gebäude vorgesehen.

"Es sind zwei Häuser mit jeweils acht und sechs Parteien als seniorengerechtes Wohnen geplant", so der Bürgermeister. Außerdem würden sieben Bauplätze für Häuser im Bungalow-Stil vorgesehen.
Schinckel ist zuversichtlich, dass für diese 21 seniorengerechten Wohneinheiten genug Bedarf in Klein Nordende vorhanden ist: "Ich habe eine Liste mit Interessenten geführt, die bereits 40 Positionen umfasst".

Außerdem stellt er klar: "Wir machen diese Maßnahme vorrangig für Klein Nordender." Erst wenn die Nachfrage im Dorf abgefrühstückt sei, würde man sich nach allen Seiten hin offen zeigen.

Soweit denkt er allerdings zurzeit nicht: "Blick in die Natur und Einkaufen vor der Tür - ich bin guter Dinge, dass es laufen wird."

aus der Holsteiner Allgemeinen vom 23.03.2011

Zurück