Pressearchiv

Unser Pressearchiv

2017 FEIERT DER ORT RUNDEN GEBURTSTAG

haz 211216

(Klein Nordende/rs) Eines ist klar 2017 wird für Klein Nordende ein ereignisreiches Jahr. Schon deshalb, weil die Gemeinde ihr 150-jähriges Bestehen feiert - auch wenn keiner so ganz genau weiß, wie belastbar die Jahreszahl ist. "Denn ein Dokument darüber gibt es nicht", sagt Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel. In anderen Orten sind es meist kirchliche Unterlagen, die darüber Aufschluss geben. Ein solches Dokument fehlt in Klein Nordende.

"Zumal der Hauptort ursprünglich Lieth war, das heute zu Elmshorn gehört", sagt Schinckel. Klein Nordende sei seinerzeit nur ein kleines Anhängsel gewesen. So gilt die Verwaltungsreform von 1867 in Schleswig-Holstein als Gründung.

Von einem Anhängsel kann heute übrigens nicht mehr die Rede sein. Der Ort hat sich als "Blankenese" von Elmshorn prächtig entwickelt -als Ort im Grünen mit hoher Lebens- und Wohnqualität. Gefeiert wird der runde Geburtstag mit einem Fest und historischen Szenen im September.

Vorher wird aber noch der Naturpark Liether Moor eingeweiht. Genauer gesagt: die Beschilderung des Moores mit Wegweisern und Erklärungen zu den Besonderheiten der Landschaft. Eine Aufgabe, um die sich insbesondere Kommunalpolitikerin Telse Ortmann mit unzähligen Schreiben verdient gemacht hat. Aufgestellt werden die Tafeln unter anderen an Wischdamm, Liether Moor und dem Weg am Schnakenmoor.

In die Planung steigt die Gemeinde ein, was eine Erweiterung der Betreuten Grundschule angeht. Die platzt wegen des Andrangs für die Nachmittagsbetreuung mittlerweile aus allen Nähten. "Gekocht und gegessen wird schon in zwei Schichten", weiß der Bürgermeister. Waren es zuerst berufstätige Eltern, die auf ein Betreuungsangebot für ihre Kinder nach der Schule angewiesen waren, drängen nun auch Kinder, die eigentlich zu Hause versorgt werden können, dorthin, weil ihnen die Spielkameraden fehlen. "Auf die Nachfrage müssen wir auf jeden Fall reagieren", sagt Schinckel.

Nach drei Jahren Baupause dürften 2017 in Klein Nordende auch wieder die Bagger anrollen. Es gibt eine Warteliste von 65 Bauwilligen. Zumindest ein Teil von ihnen darf sich Hoffnungen machen, zum Zuge zu kommen. Im Auenland stehen die Zeichen gut, dass dort 2017 noch sechs bis acht Grundstücke zur Bebauung frei gegeben werden können.

Am Ziegeleiweg gegenüber vom Toverhuus laufen Verhandlungen für die Erschließung von 12.000 Quadratmetern für 16 bis 17 Grundstücke. Vorankommen möchte die Gemeinde 2017 auch beim Gelände der alten Ziegelei, damit sich dort Kleingewerbe ansiedeln kann.

aus der Holsteiner Allgemeinen Zeitung vom 21.12.2016

Zurück