Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Kein Kalkgrubenlauf — dennoch große Spende

(Klein Nordende/rs) Die Absage des Kalkgrubenlaufs wäh­rend der Corona-Zeit war den Klein Nordender Organisato­ren extrem schwer gefallen.

Schließlich war die Premiere im Jahr davor nicht nur ein Highlight im Veranstaltungs­kalender - die Einnahme sollte auch diesmal dem Jo­hannis Hospiz in Elmshorn gespendet werden. Nun gab es die Spende doch noch. Läufer, die gemeldet hatten, verzichteten für den guten Zweck auf eine Erstattung. So standen schon 1700 Euro zur Verfügung.

Die Hermann Hell Stiftung stockte den Betrag um weitere 800 Euro auf. Und die Raiffeisenbank Seestermühe griff trotz des Ausfalls der Ver­anstaltung tief in die Tasche und gab ihrerseits 1300 Euro. So konnten die Organisatoren um Ulrike Weers vom Kultur- und Sportausschuss kürzlich 3800 Euro an Hospizleiterin Doreen Welack übergeben.

Bei ihr war die Begeisterung über die Spende riesig, sollen doch zwei stabile Gästebetten angeschafft werden, damit Angehörige in den letzten Tagen im Hospiz übernach­ten können.

Vom Rest wird eine Sitzgele­genheit für die Terrasse ange­schafft werden, um die Beine baumeln lassen zu können.

Holsteiner Allgemeine, 01.07.2020

Zurück