Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Hundehasser: Fieser Köder mit Nägeln an der Kalkgrube

Diesen Köder mit Angelhaken und rostigen Nägeln hat eine Hundehalterin am 13. April gegen 10 Uhr un­weit der Liether Kalkgrube entdeckt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Foto: privat

(Klein Nordende/su) Dem aufmerksamen Blick einer Hundehalterin ist es zu ver­danken, dass am vergangenen Wochenende nicht Schlimmes passiert ist: Es war am Sonn­abend, 13. April, gegen 10 Uhr, als die Hundebesitzerin in der Nähe der Kalkgrube, Heideweg/Ecke Laubengang, fest­gestellte, dass ihr Vierbeiner etwas im Maul hielt. Die Halterin reagierte schnell und forderte ihren Vierbeiner auf, den Gegenstand abzu­ legen. Damit dürfte das Tier schlimmen Verletzungen oder sogar dem Tod entgangen sein. Offenbar hatte ein Hundehas­ser einen gefährlichen Köder ausgelegt. Die Masse aus Hack war mit Nägeln und Angelha­ken versehen. Die Hundebesitzerin erstattete Anzeige. Schon wenig später veröffentlichte die Polizei Pinneberg und Segebergeinen Warnhinweis über ihren Auf­tritt in den sozialen Medien unter dem Titel „Giftköder".

Die Beamten haben die Er­mittlungen aufgenommen und bitten um Hinweise unter Tel. (04121) 8030. Der Hundehalterin ist es zu­dem besonders wichtig, andere zu warnen, die sich vielleicht gerade bei dem schönen Wetter ebenfalls zu einem Spazier­gang mit ihrem Vierbeiner ent­lang der Kalkgrube aufmachen. Die Halterin hat daher zudem Zettel als Warnhinweise unter der Überschrift „Achtung, Gift­köderfund“ aufgehängt.

Holsteiner Allgemeine Zeitung, 17.04.2019

Zurück