Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Klein Nordende: Schulstraße wird demnächst aufgerissen

(Klein Nordende/rs) Die Kamerabefahrung hat es an den Tag gebracht: In Klein Nordende sind etliche Kanäle marode. Besonders stark sind die Schäden in der Schulstraße. Bürgermeister Adolf Luitjens rechnet allein dort mit Kos­ten in Höhe von 350.000 bis 400.000 Euro.
I hm schwant, dass es wegen der Belastung durch die schweren Lkw auch in der Dorfstraße einiges zu tun gibt. Näheren Aufschluss soll es im Februar geben. Dann wird das beauf­tragte Ingenieurbüro die Er­gebnisse der Befahrung sämt­licher Straßen vorstellen. Klar ist Luitjens zufolge allerdings schon heute, dass viele Haus­anschlüsse nicht fachgerecht gebaut worden sind. Was genau zu tun ist, soll die Sitzung im Februar ergeben.
Die Kosten für Investitionen in die Regenwasser-Ablei­tung zahlt die Gemeinde. Die Investitionen im Schmutz­wasserbereich werden über die Abwassergebühren auf­gebracht. Gut möglich, dass diese in Klein Nordende wegen der anstehenden Maßnahmen angehoben werden müssen.
Fest steht laut Luitjens, dass es mit den Kanalarbeiten in der Schulstraße "bald losgehen soll“. Er rechnet mit einer Dauer von ein bis zwei Jahren. Danach wird die Schulstraße neu asphaltiert. Letzteres hätte eigentlich schon in diesem Jahr passieren sollen. Wegen der Kanalarbeiten wurde dieser Termin aber verschoben, um die neue Decke nicht gleich wieder aufzureißen.

Holsteiner Allgemeine, 23.01.2019

Zurück