Pressearchiv

Unser Pressearchiv

"Und die Letzten duschten kalt!"

So war das damals: Ein Mitarbeiter des Hamburger Fußball Verbandes ehrte die SV Lieth, Helmut Strauer (Mitte) und Jens-Reimer Prüß.

(Klein Nordende/su) Im Herbst 1934 wird die Liether Spielvereinigung im "Waldpavillon'' bei Rasmussen aus der Taufe gehoben. Zur Gründungsfeier fanden sich 15 Liether Sportfreunde ein. Bereits im Oktober des selben Jahres erfolgte die Aufnahme in den Deutschen Fußball Bund. Allerdings wird die Fußball-Premiere der I. Herren gegen Textil Hamburg I im Jahr 1935 mit 1:7 verloren.

Nach dem Krieg wird der Verein am 18. Dezember 1946 wiedergegründet. Zum 1. Vorsitzenden wird Walter Peters gewählt, zu seinem Stellvertreter Günther Hell. 1950 übernimmt Hell die Führung der Rothosen. Das Konzept der Förderung des eigenen Nachwuchses geht auf. Im Jahr des 25-jährigen Bestehens 1959 erringen die Liether Spieler mit 44:0 Punkten die Meisterschaft der Bezirksklasse und den Aufstieg in die Verbandsliga.
1966 übernimmt Helmut Strauer das Amt des i. Vorsitzenden. Im Jahr 1971 werden die Sparten Tischtennis, Volleyball, Damengymnastik und Kinderturnen gegründet. 1979 werden nach Gründung der Tennissparte bereits Plätze als erstes Teilstück des neuen Sportzentrums am Butterberg gebaut. Am 27. Juni 1980 wird das neue Klubheim eingeweiht.
An die damaligen Verhältnisse erinnert sich heute noch Manfred Pieper aus dem Verein lebhaft zurück: "Heute gibt es Flutlichtmasten. Damals war das eher ein Stock mit einem Licht drauf. Und wer sich nach dem Spiel zu viel Zeit ließ, musste dann kalt duschen. Der 200-Liter-Beuler reichte nicht für alle."

Das Ausweichquartier der Fußballer nach der Kündigung bei Rasmussen: die Gaststätte "Zur Heidmühle".

Zu Beginn der 8oer Jahre wird der heutige Klaus-Waskow-Platz gebaut, im Oktober 1981 findet die Gründung der Radsportsparte statt, im Jahr 1987 kommt mit Badminton eine weitere Sparte hinzu.
Nach 28 Jahren an der Vereinsspitze wird Helmut Strauer 1994 zum Ehrenpräsidenten ernannt, sein Nachfolger als 1. Vorsitzender wird Klaus G. Bremer. Als dieser 2005 aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl antritt, wird Michael Bartl neuer erster Vorsitzender. Er weiht im selben Jahr die Bürgermeister Hell-Halle ein, die zusammen mit der Gemeinde Klein Nordende errichtet wurde.
In der jüngsten Vergangenheit wurde vor allem die Tischtennissparte durch neue Mitglieder mit frischem Wind versorgt, Karate kam als jüngste Sparte zum Sportangebot der SV Lieth hinzu.

aus der Holsteiner Allgemeinen vom 09.09.2009

Zurück