Pressearchiv

Unser Pressearchiv

"Blankenese von Elmshorn" gut aufgestellt

"Blankenese von Elmshorn" gut aufgestellt

Launischer Rück- und Ausblick des Klein Nordender Bürgermeisters auf dem Neujahrsempfang / Rund 270 Gäste in der Halle an der Schulstraße

haz-090113a(Klein Nordende/su) Mehrfach erntete Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel während seiner Neujahrsansprache am vergangenen Sonntag Beifall - besonders dann, wenn er schilderte, wie gut die Gemeinde aufgestellt ist und damit Kosten von den Einwohnern fernhält.

So sei im "Blankenese von Elmshorn" beispielsweise nicht nur die Abwassergebühr mit 1.64 Euro die wohl niedrigste im Kreisgebiet, auch viele Planungen würden mit Weitblick gemacht. Während in Schleswig-Holstein zurzeit diskutiert werde, ob eine Gebühr auf die Einwohner umgelegt werden solle, um alte Straßenlaternen auf moderne LED-Technik umzustellen, so Schinckel weiter, sei das in Klein Nordende gar kein Thema mehr. Die LED-Umstellung hat die Gemeinde längst abgeschlossen. Und während es für Schinckel an gleicher Stelle vor einem Jahr bei den Finanzen noch hieß "nun das dicke Ende", sei auch dies vom Tisch. Sowohl Verwaltungs- als auch Vermögenshaushalt der Gemeinde seien ausgeglichen. Steuererhöhungen gibt es nicht.

haz-090113bZu den Projekten für das Jahr 2013 führte er aus: Eine Fußgängerquerung zum neuen Rewe-Markt ist genehmigt und wird - sobald es die Witterung erlaube - nun zügig umgesetzt. Außerdem habe die Gemeindevertretung am 20. Dezember den Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan 33 (Dorfstraße. Voßbarg) gefasst. Die Erschließung werde wohl Anfang Februar starten, mit dem Baubeginn rechnet Schinckel im Juni. Zu den weiteren Aufgaben 2013 zähle, dass der Mittelteil der Straße "Am Redder" dringend sanierungsbedürftig sei. Großes vor habe die Gemeinde auch in puncto Kindergartenplätze. Hier seien Gespräche zur Erweiterung des Bugenhagen-Kindergartensim Gange. "Wir wollen nicht nur dem Krippenplatzanspruch gerecht werden, sondern auch den Eltern, die ihr Kind den ganzen Tag lang betreut wissen möchten, etwas bieten", so der Bürgermeister.

aus der Holsteiner Allgemeinen Zeitung vom 09.01.2013

Zurück