Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Klein Nordende: Wer verschmutzt das Wasser?

(Klein Nordende/dg) Tief in die Tasche greifen muss die Gemeinde, wenn es um das Schmutzwasser geht. Denn das ist erheblich zu fetthaltig (HAZ berichtete). Deshalb verlangt der Abwasserzweckverband, der sich um das Schmutzwasser kümmert, pro Jahr rund 5000 bis 10.000 Euro Strafe von der Gemeinde. In Zeiten leerer Kassen sind das Ausgaben, die schmerzen. Der Grenzwert für den Fettgehalt im Schmutzwasser liegt bei 1450 Milligramm je Liter. Ein Wert, den die Klein Mordender zeitweise um das Zehnfache überschritten haben. "Bei einer Messung kam ein Wert von 8000 Milligramm heraus", so Dr. Jan Heilmann, Vorsitzender des Umweltausschusses. Das Kuriose daran: Die nächste Messung hat lediglich einen "Fettwert" von 800 Milligramm ergeben. Die Gemeinde steht vor einem Rätsel: "Wir wissen nicht, woher die hohen Werte kommen", erklärte Heilmann. Bislang ist lediglich klar, dass die Messungen in den einzelnen Schmutzwassersträngen in Klein Nordende unterschiedliche Werte ergeben haben. Einen Verursacher konnte die Gemeinde bislang nicht ausmachen. Die Messungen sollen weiter durchgeführt werden. "Wir gehen davon aus, dass wir über kurz oder lang wissen, woher der hohe Fettgehalt kommt", ist sich Heilmann sicher. Und dann, so hofft er, wird das Klein Nordender Schmutzwasser ebenso sauber sein wie das anderer Gemeinden.

aus der Holsteiner Allgemeinen Zeitung vom 05.11.2008

Zurück