Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Gerüche durch Wasserspeicher?

Gerüche durch Wasserspeicher?

Kehrtwende: Klein Nordender Gemeindevertreter lehnen Vorhaben des AZV ab

Klein Nordendes Bürgermeister
Hans-Barthold Schinckel.

(Klein Nordende/hk) Zuerst hatten die Gemeindevertreter in Klein Nordende zugestimmt. Denn der Abwasserzweckverband (AZV) in Hetlingen wollte auf dem Grundstück an der Ecke Ziegeleiweg/An der Bahn lediglich zwei riesige Wasserspeicher zur Entlastung der Regenwasserleitungaufstellen. Doch jetzt lehnen die Kommunalpolitiker das Vorhaben ab, weil ihnen der AZV ein Detail nannte, das sie für sehr bedenklich halten. Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel (WG) berichtete während der Sitzung der Gemeindevertreter, dass der etwa 9800 Liter fassende, größere Behälter offen sein solle. Die Sorge der Politiker: Anwohner könnten von unangenehmen Gerüchen belästigt werden. Deshalb suchte der Vorsitzende des Umweltausschusses, Dr. Jan Heilmann (WG), nach Gründen, die aus Sicht der Gemeinde gegen den Bau sprechen. Heilmann berichtete, Anlagen wie diese dürften im Außenbereich des Orts gebaut werden, es sei denn, sie widersprächen sogenannter öffentlicher Belange. Und nach Heilmanns Ansicht tun sie das. Betroffen seien unter anderem der Flächennutzungsplan und der Landschaftsplan, außerdem werde ein Landschaftsschutzgebiet berührt. Außerdem: Da die Speicher das von Elmshorn kommende Regenwasser zurückhalten sollten, diene das Vorhaben nicht der Gemeinde Klein Nordende.

aus der Holsteiner Allgemeinen Zeitung vom 31.10.2007

Zurück