Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Geänderte Vorfahrt soll Dorfstraße entlasten

(Klein Nordende/dg) Fast auf den Tag genau vor zwei Jahren fing alles an: Die Dorfstraße sollte zur Verkehrs beruhigten Zone umgestaltet werden, so die Idee von Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel und den Gemeindevertretern. Doch so einfach, wie sich die Sache anhörte, war sie nicht. "Es gab viele Überlegungen, wie wir unser Ziel erreichen können", erinnert sich Schinckel. Nach einem Jahr Kopfzerbrechen, im November 2005, stand für die Gemeinde fest: Die Dorfstraße soll eine "Rechts-vor-Links-Straße" werden.

Bürgermeister Hans-Barthold
Schinckel. Foto: Corres

"Das führt dazu, dass der Durchgangsverkehr, der die Straße als Abkürzung von Elmshorn nach Uetersen nutzt, keinen Zeitgewinn mehr hat und hoffentlich nicht mehr durchs Dorf fährt", gibt sich der erste Bürger der Gemeinde optimistisch.

Jetzt, wieder ziemlich genau ein Jahr später, kam endlich das OK von der Kreisverwaltung. Doch bis die Dorfstraße ihre neue Vorfahrtsregelung haben wird, gehen noch mindestens drei Monate ins Land. Denn: "Frühestens im März 2oo7 sind die Bauarbeiten, die derzeit an der Dorfstraße durchgeführt werden, abgeschlossen", weiß Hans-Barthold Schinckel. "Und erst dann macht es Sinn, die Vorfahrt zu ändern." Fünf Straßeneinmündungen pro Richtung sind von der neuen Regelung betroffen.

Die Autofahrer sollen durch große Schilder an beiden Enden der Dorfstraße auf die geänderte Vorfahrt aufmerksam gemacht werden.

aus der Holsteiner Allgemeinen Zeitung vom 02.12.2006

Zurück