Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Feuerwehr macht ordentlich Theater

Mit "Qualm bi Quees" begeisterte die feuerwehreigene Theatergruppe (Szene mit Hans Borbe, Rolf Kiehn, Thorsten Borbe, Florian Schinckel, Willi Ibels) die Ballgäste.

Klein Nordende (ne). Welch ein Theater! Vadder Jakob Quees (Hans Borbe) versteht die Welt nicht mehr. "Überall geht es nur um die Feuerwehr", schimpft der Alte. Die drei Söhne (Thorsten Borbe, Willi Ibels und Florian Schinckel) spielen im Wohnzimmer auf Stühlen Feuerwehreinsatz und wollen unbedingt zu dem "Vergnügungsverein", wo nur Feste und Gelage gefeiert würden.
Die Tochter (Wiebke Beyerdorf) verliebt sich in einen Feuerwehrhauptmann (Rolf Kiehn), und obendrein sieht die Modder (Denise Pliquet) dem "Feuerwehrattacke" gelassen entgegen. Als ob es nichts anderes auf der Welt gebe, stöhnt der gräsige Jakob.
Das Stück "Qualm bi Quees", unter der Regie von Rolf Kiehn
von der plattdeutschen Feuerwehr-Theatergruppe "Wi speelt op Platt" beim Frühlingsball der Feuerwehr in der Bürgermeister-Hell-Halle aufgeführt, bekam dann doch noch die richtige Richtung. Magd Tina (Petra Dierks) entdeckte im Stall ein von den Jungs gelegtes Feuer, was die Feuerwehranwärter dann selbst löschten. Jakobs Hütte blieb stehen. Der Alte strahlte zufrieden und war zum Feuerwehrfan bekehrt.
Ein schönes, kurzweiliges Stück zum traditionellen Einstieg in die lange Tanznacht im vollen Haus mit Gästen aus allen Nachbarwehren, das mit sehr viel Beifall bedacht wurde. Kleiner Stimmungsdämpfer war, dass Rolf Kiehn sich bei dieser Gelegenheit als Regisseur verabschiedete.
"Zehn Jahre sind genug", sagte er den Elmshorner Nachrichten. Die runde Zahl sei ein guter Anlass, diese Funktion zu beenden. Er müsse mal wieder den Rücken für andere Dinge frei haben.
Wehrführer Martin Höppner ernannte Rolf Kiehn zum Ehrenintendanten des Klein Nordender Feuerwehrtheaters und überreichte als typische Zeichen der Regisseurszunft Hut, Schal und Zigarre.

aus den Elmshorner Nachrichten vom 21.03.2007

Zurück