Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Feier für Bau-Oldtimer

Feier für Bau-Oldtimer

Sie stießen gemeinsam auf den 25. Geburtstag des "Lastesels" an: Hermann Hell, Inhaber der LIEKA-GmbH (von links), der langjährige Fahrer Carl-Heinrich Röseke, Regina Brassat, Mitarbeiterin der LIEKA-GmbH, und Wartungs-Experte Alfred Bastekies. Foto: Strandmann

(Klein Nordende/rs) Fast 600.000 Kilometer hat er auf dem Buckel, rund 180.000Tonnen Ladung transportiert - und noch immer ist der unverwüstliche zweiachsige Kipp-Laster der Marke Iveco-Magirus-Deutz täglich im Großraum Elmshorn unterwegs.
"Ein Unikum", weiß auch Hermann Hell, Inhaber der LIEKA-GmbH aus Klein Nordende. Viele Lastesel der Baubranche werden wegen der hohen Belastung nicht älter als acht Jahre. Nicht so der Iveco, der mit seiner riesigen Motorhaube
und dem typisch röhrenden Klang des Acht-Zylinder-Deutz-Motors noch ein wenig an die Anfangszeit des Lkw-Verkehrs erinnert.
Vor dem geschmückten Firmenfahrzeug hat die LIEKA-Mannschaft nun mit Sekt auf dessen 25. "Geburtstag" angestoßen. Dass der Lkw noch rollt, ist vor allem Alfred Bastekies zu verdanken, der ihn durch gute Pflege und kleinere Reparaturarbeiten am Leben erhalt. Am Steuer sitzt meist LIEKA-Chef Hell. Der 66-Jährige betreibt auf dem Gelände des ehemaligen Liether Kalkwerks einen Handelsbetrieb für Sand, Kies, Mutterboden und Mineralprodukten. Beliefert wird überwiegend der örtliche und regionale Baustoffhandel.
Ursprünglich befand sich der Iveco im Besitz der Firma Gadow. "Die war für ihre gute Werkstatt und Fahrzeugpflege bekannt", berichtet Hell. Deshalb sei er zusammen mit seinem Bruder Günter 1994 das Risiko eingegangen, das Fahrzeug zu erwerben, obwohl es schon zehn Jahre alt und 265.000 km gelaufen war.

aus der Holsteiner Allgemeinen Zeitung vom 28.05.2008

Zurück