Pressearchiv

Unser Pressearchiv

EN vom 14.01.2012 - 2

SV Lieth benennt Fitness-Studio in Kumbhaka um / Krankcycling als neuer Trend aus den USA

en-140112-2.jpg
Sabine Melcher (I.) und Meike Petersen zeigen die neuen Krankcycles. BUNK

KLEIN NORDENDE Neuer Name, neues Angebot: Die SV Lieth benennt ihr Fitness-Studio in der Bürgermeister-Hell-Halle in Kumbhaka Fitness & Health um. "Der Begriff kommt aus dem Yoga und bedeutet Atempause", erläutert Trainerin Meike Petersen.

Eine Atempause legen die Macher um Petersen und Spartenleiterin Sabine Melcher indes derzeit gar nicht ein. Im Gegenteil: Es wurde kräftig in den Kursbereich investiert. Die Musik zu den beinahe täglich angebotenen Indoor-Cycling treibt die Sportler aus einer neuen Anlage mit noch besserem Sound an. Und: Die SV Lieth hat das Angebot um Krankcycle erweitert: Rad fahren mit den Händen. "In Amerika läuft das wie verrückt", sagt Petersen. In Norddeutschland ist die Spielvereinigung - noch - Exot. "Dieses einzigartige Fitnesstraining gibt es bisher in Schleswig Holstein nur in Kiel und Klein Nordende", so Melcher. Sechs solcher Standräder hat die SV Lieth geleast.

Die Aufbaustimmung ist spürbar. Vor zwei Jahren lag der Fitnessbereich am Boden. Die Sparte zählte nur noch 40 Mitglieder. Seit Sabine Melcher, die bereits früher als Übungsleiterin tätig war und unter anderem die ersten Nordic-Walking-Kurse der SVL angeboten hatte, die Spartenleitung übernommen hat, geht es bergauf. In der offiziellen Statistik taucht die Sparte mit 220 Mitgliedern auf. 400 dürften's nach dem Wunsch von Meike Petersen gern werden. Dann wäre die Auslastungsgrenze erreicht.

Das Krankcycle, natürlich eine Erfindung aus Übersee, ähnelt einem Handbike, mit dem Rollstuhlfahrer auch Marathonläufe absolvieren. In Schulterhöhe ist eine Tretkurbel angebracht. Der Unterschied zum Fahrrad: Statt Pedalen gibt es eiförmige Knäufe, die mit der Hand angefasst werden. Es können beide Kurbeln zugleich, aber auch einzeln bedient werden.

Sabine Melcher schwärmt von einem "effektivem Gruppenausdauertraining mit dem Oberkörper": "Wir wollen das Krankcycle in unsere normalen Kurse integrieren."

Doch es gibt auch spezielle Zielgruppen: übergewichtige Personen zum Beispiel, die ihre Knie nicht mehr belasten können, oder Rekonvaleszenten mit Beinverletzungen. Die Sitzbank kann mit einem Handgriff abgebaut werden, so dass auch Rollstuhlfahrer das Gerät nutzen können. Für alle Sportler, bei denen die Oberkörpermuskulatur verstärkt gefordert ist, wie zum Beispiel bei Golfern, Schwimmern oder Tennisspielern stelle das Krankcycling eine optimale Vorbereitung für die Saison dar.

Die Neuheiten will das Kumbhaka-Team am Sonnabend, 4. Februar, bei seinem nächsten Zwei-Stunden-Cycling-Event in der Bürgermeister-Hell-Halle mit einsetzen. Die zwei Stunden von 18 bis 20 Uhr stehen dann unter dem Motto "High on emotion". Am Sonnabend, 8. September, steht der zweite Charity Indoor Cycling Marathon an. mbu

Informationen:www.sv-lieth.de
www.kumbhaka.de
Telefon (041 21)9079025



aus den Elmshorner Nachrichten vom 14.01.2012

Zurück