Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Achtung: Ufo in Klein Nordende

Kampf gegen Geruchsbelästigung im Liether Moor / Neues Rückhaltebecken gleicht aus der Luft einer fliegenden Untertasse

en-291010.jpg
Die Großbaustelle nahe der Elmshorner Stadtgrenze: Rückhaltebecken und Pump- werk nehmen Formen an. RWU

ELMSHORN/KLEIN NORDENDE Aus der Luft eher mit einem gelandeten Ufo vergleichbar, wird von nahem schnell deutlich, dass das gigantische Bauwerk einen anderen Zweck erfüllt: Hier entsteht ein Ausgleich- und Rückhaltebecken samt Pumpwerk. "Der Rohbau des Pumpwerks ist abgeschlossen und das Dach des Beckens wird aufgesetzt", klärt Bauleiter Wilhelm Weigel über den aktuellen Stand der Arbeiten auf.
Der Abwasserzweckverband (AZV) Südholstein gab das drei Millionen Euro teure Projekt in Auftrag, um die Pegelstände des Abwasserkanals zum Hetlinger Klärwerk zu kontrollieren. Auf diese Weise soll ein unangenehmes Überlaufen der Kanalisation bei Starkregen vermieden werden. Auch in Elmshorn. Ebenfalls ist eine Minimierung der Geruchsbelästigung das erklärte Ziel.
Größtenteils verlaufen die umfangreichen Baumaßnahmen wie geplant. "Wetterbedingt gab es aber einige Verzögerungen auf der Baustelle", gibt Projektleiter Weigel vom AZV an.
Und weiter: "Die drei Wochen, die wir in Verzug geraten sind werden wir aber wieder aufholen."
Nun gilt es, auf einen milderen Winter als im Vorjahr zu hoffen, damit der voraussichtlichen Fertigstellung im Mai 2011 nichts mehr im Wege steht. "Viele Arbeiten werden im Gebäude vorgenommen. Da kann uns auch die Witterung nichts anhaben", zeigt sich Weigel optimistisch. "Momentan gibt es nichts, was dagegen spricht, dass das Rückhaltebecken und Pumpwerk im Mai fertig sein werden."
Bis dahin wird auch weiterhin viel los sein auf der Baustelle unweit der Elmshorner Stadtgrenze. Lisa Beier

aus den Elmshorner Nachrichten vom 29.10.2010

Zurück