Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Neue Skulptur für Klein Nordende

en 270916

KLEIN NORDENDE "Gewachsen aus der Tiefe" heißt die zweite Skulptur von Reimer Thode, die der Elmshomer Künstler Klein Nordende als Schenkung zur Verfügunggestellt hat. Die Plastik aus Edelstahl, zweiteilig und auf einer schwarzen polierten Granitplatte montiert, hat eine Höhe von 1,80 Metern. Bereits im Jahr 2014 hatte die Gemeinde zu dem Themenbereich "Liether Kalkgrube" eine Marmorskulptur mit dem Titel "Auflösender Kristall" aufgestellt - ebenfalls eine Schenkung Tho-des. Auch mit dem zweiten Werk, das vorm Klein Nordender Gemeindezentrum aufgestellt wurde, möchte Thode auf die besondere Bedeutung des Geotops Liether Kalkgrube als Naturschutzgebiet und Nationales Geotop hinweisen.

"Wir freuen uns, dass wir die Fläche um unser Gemeindezentrum durch ein weiteres Kunstwerk von Reimer Thode aufwerten konnten. Besonders der »künstlerische Brückenschlag« vom Dorfzentrum zur Liether Kalkgrube wird damit noch stärker betont", sagte Klein Nordendes Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel. In der Liether Kalkgrube sind die ältesten geologischen Gesteinsschichten des Norddeutschen Tieflandes aufgeschlossen. Die sonst in rund sechs bis sieben Kilometer Tiefe zu findenden Schichten sind als Teil eines Salzstockes hier bis an die heutige Erdoberfläche aufgestiegen. Die Kalkgrube ist Lebensraum für seltene Pflanzen und Tiere und als Naherholungsgebiet ganzjährig öffentlich zugänglich. mka

aus den Elmshorner Nachrichten vom 27.09.2016

Zurück