Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Cords: "Dieses Jahr halte ich voll drauf"

Cords: "Dieses Jahr halte ich voll drauf"

Beim Schützenfest der Klein Nordender Schützenbrüderschaft "Weidmannsheil" gab es zum ersten Mal eine rein weibliche Königsrotte

en-270611.jpg
Proklamation der neuen Königsrotte der Klein Nordender Schützen, v.li.: 1. Comtess Kathrin Heilmann, Königin Ingrid Cords, 2. Comtess Hannelore Kunstmann,
Jugendrotte v.li.: 1 .Rotter Lennard Nickel, Königin Ann-Katrin Nickel, 2. Ritter Malte Dammann.
MKA


KLEIN NORDENDE
"Alle Herren treten bitte drei Schritte nach vorn", sagte der Vorsitzende der Klein Nordender Schützenbrüderschaft "Weidmannsheil", Carsten Schüssler, zu Beginn der Königsproklamation und bemerkte dann in Richtung der Zuschauer: "Seht sie Euch an. Das wären alles schneidige Ritter und Könige." Im nächsten Satz kam dann die spaßige Ernüchterung. "Das könnt Ihr vergessen", so Schüssler und ließ die Männer wieder zurück treten. "Bei uns heißt es in diesem Jahr Frauen an die Front. Wir halten nämlich die Frauenquote hoch", lachte er und gab dann mit der zweiten Komtess Hannelore Kunstmann, der ersten Komtess Kathrin Heilmann und der neuen Königin Ingrid Cords zum ersten Mal eine rein weibliche Königsrotte bekannt.

Ingrid Cords freute sich riesig, dass es ihr zum zweiten Mal gelungen war, Schützenkönigin zu werden. "Dieses Jahr halte ich voll drauf." Mit dieser Einstellung hatte sie ihren Schuss auf die Königsscheibe abgegeben. Mit Erfolg. Allerdings wurde die Wartezeit, bis das Ergebnis endlich verkündet wurde lang. Ihr Mann Jürgen und Sohn Björn, beide im Vorstand der Schützenbrüderschaft aktiv, kannten das Ergebnis bereits seit Sonnabend. "Keiner hat mir etwas erzählt. Das war ein besonderer Nervenkitzel", lachte die neue Schützenkönigin. Bunt gemischt wiederum die Jugendrotte. Dafür blieben gleich zwei der drei Königswürden in einer Familie. Ann-Katrin Nickel ist neue Jungschützenkönigin, ihr Bruder Lennard steht ihr als erster Ritter zur Seite, Malte Dammann ist der zweite Ritter der Jungschützen. mka

aus den Elmshorner Nachrichten vom 27.06.2011

Zurück