Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel

Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel

"Moderates Wachstum liegt uns am Herzen"

en-240413hbs

Kommunalwahl 2013: Schinckel kandidiert für die Wählergemeinschaft (WG).

KLEIN NORDENDE. Seit zehn Jahren lenkt Hans-Barthold Schinckel als Bürgermeister die Geschicke der Gemeinde Klein Nordende. Im März 2000 ging der gelernte Kapitän in den Ruhestand, im September trat er in die WG ein und wurde gleich zum Vorsitzenden des Umweltausschusses gewählt. Seit 2002 ist er Erster Vorsitzender der Wählergemeinschaft. Der 63-Jährige ist verheiratet, hat zwei Söhne. Seine freie Zeit verbringt er gern mit Ehefrau Marianne auf Reisen und beim Boßeln.

Warum kandidieren Sie für den Gemeinderat / für das Amt des Bürgermeisters?

Ich bin gerne mit Menschen zusammen, interessiere mich für die Gemeinde und die Menschen und ich denke, ich kann den Einwohnern viel geben. Ich sorge gern dafür, dass alles läuft. Außerdem ist der Einsatz für die Gemeinde und die Menschen bei uns so etwas wie Familientradition. Mein Vater war 18 Jahre Oberhaupt der Klein Nordender Feuerwehr.

Was qualifiziert Sie für das Amt?

Ich bin in Klein Nordende geboren und aufgewachsen. Ich kenne die Strukturen in der Gemeinde, mag die Menschen und versuche, Problemlösungen durch Gespräche zu finden. Man kann und muss über alles reden und Kompromisse finden.

Wie wollen Sie Jugendliche an die Wahlurne bringen?

Wir werden die Jugendlichen anschreiben, sind mit der WG bei facebook präsent und integrieren Jugendthemen in unseren Wahlflyer. Der Jugendtreff der Gemeinde, das Ferienprogramm sind Angebote, die wir für Jugendliche machen.

Was werden für Sie in Klein Nordende die drei wichtigsten Themen der nächsten Jahre sein?

Krippen- und Kindergartenplätze, schnelles Internet, die Entwicklung der Gemeinde. Moderates Wachstum liegt uns am Herzen.

Wie wollen Sie sicherstellen, dass bei den durch die Neubaugebiete wachsenden Einwohner- und Kinderzahlen ausreichend Kinderkrippen- und auch Kindergartenplätze vorhanden sind?

Bei den Krippen- und Kindergartenplätzen ist der Knackpunkt die Bedarfsanalyse des Kreises. In diesem Zusammenhang besagt die Kreis-Analyse, dass mit Tagesmüttern und den vorhandenen Krippenplätzen die Betreuung der Unter-Dreijährigen eine ausreichende Betreuung vorhanden ist. Wir planen zurzeit den Anbau von zehn Krippenplätzen.

Was würden Sie in Klein Nordende verbessern, wenn Geld keine Rolle spielt?

Die Zufriedenheit der Bürger liegt mir sehr am Herzen. Deshalb würde ich gern Steuer- und Gebührenerhöhungen ausschließen und eine Generalsanierung unseres Straßen- und Wegenetzes durchführen. Ein Quadratmeter Straße kostet nämlich 250 Euro. mka

WÄHLERGEMEINSCHAFT DAS PROGRAMM
 WG DIE KANDIDATEN
Für die Klein Nordender Wählergemeinschaft hat die Schaffung von Krippenplätzen Priorität. Außerdem will die WG die schnelle Internetanbindung der Einwohner zügig vorantreiben. Zudem sieht die WG die Bauleitplanung für ein moderates Wachstum der Gemeinde sowie die Straßen und Wege als ein Schwerpunktthema der nächsten Jahre.    mka Neben dem Bürgermeisterkandidaten Hans-Barthold Schinckel treten Siegfried Schultz, Ulrike Weers, Susanne Schlüter, Gerd Schümann, Dr. Jan Heilmann, Telse Ortmann, Christian Dührkop und Lars van de Panne an.

 

aus den Elmshorner Nachrichten vom 24.04.2013

Zurück