Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Premiere: Führungen in die Grube

Fachleute zeigen erstmals bei festen, öffentlichen Terminen geologische Besonderheiten und außergewöhnliche Pflanzen

 

en-240314

KLEIN NORDENDE Erstmals werden in diesem Jahr mehrere geologische Führungen zu festen Terminen im Naturschutzgebiet Liether Kalkgrube angeboten. Diese öffentlichen Veranstaltungen organisiert die Gemeinschaft zur Erhaltung von Kulturgut in Tornesch, die im Auftrag des Landes Schleswig-Holstein und des Kreises Pinneberg die einmalige Kalkgrube fachlich betreut und pflegt. Diese geführten Begehungen sind für die Teilnehmer kostenlos und eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Einziger Geotop auf dem Festland

Die Liether Kalkgrube ermöglicht in einzigartiger Weise einen Blick in das Innere eines Salzstocks. Sie ist der einzige Nationale Geotop (Ort von herausragender geologischer Bedeutung) auf dem schleswigholsteinischen Festland, neben den Inselgeotopen Helgoland und dem Morsum-Kliff auf Sylt. Ebenso ist sie ein beliebtes Naherholungsgebiet - mit den hierdurch verbundenen Belastungen und Gefährdungen.

Der Kulturgemeinschaft Tornesch geht es darum, Verständnis für die besondere Schutzbedürftigkeit dieses Naturdenkmals zu bewirken und dessen überregionale Bedeutung für Wissenschaft und Allgemeinheit deutlich zu machen.

Beginn der jeweils zweistündigen Begehungen ist am Sonnabend, 29. März und Sonnabend, 21. Juni, jeweils um 10 Uhr. Am Sonntag, 21. September, dem Tag des Geotops, werden zwischen 10 bis 13 Uhr jede halbe Stunde Führungen angeboten.

Anfahrt mit Bus möglich

Treffpunkt der Teilnehmer ist die Schutzhütte am Parkplatz vor dem Eingang zur Kalkgrube an der Straße Langengang in der Gemeinde Klein Nordende. Die Liether Kalkgrube kann vom Bahnhof Elmshorn aus mit den Buslinien 6503 und 6504 erreicht werden. Von der Haltestelle Schulstraße in Klein Nordende sind es etwa zehn bis 15 Minuten Fußweg.

Die Führungen und Erläuterungen werden von professionellen Geologen geleitet. Die Erläuterungen werden allgemein verständlich und unterhaltsam sein. Anregungen und Fragen der Teilnehmer sind willkommen.    cpe

 

LIETHER KALKGRUBE: DAS IST ZU SEHEN

In der Liether Kalkgrube erwarten die Besucher unter anderem ein Blick in das Innere eines Salzstocks, Lösungsrückstand mächtiger Salzablagerungen, 260 Millionen Jahre alte Wüstenablagerungen, Felsen aus Kalkstein, Sandstein und Gipsgestein, roter Tonstein, Kupferschiefer als Zeitmarke kurz vor Ende des Erdaltertums, dokumentierter Klimawandel des frühen Eiszeitalters, eiszeitliche Findlinge aus fast zwei Milliarden Jahre alten Gesteinen, eine Landschaft etwa 18 Meter unterhalb des Meeresniveaus, eine Kalk liebende Vegetation und ein "betrunkener Wald".

 

www.nsg-lieth.kulturgemeinschaft-tornesch.de

aus den Elmshorner Nachrichten vom 24.03.2014

 

 

 

Zurück