Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Lieth: 400 Unterschriften gegen Radschnellweg

KLEIN NORDENDE/mka

„Sind Sie dafür, dass der Radschnell- weg/die Fahrradstraße nicht durch das Liether Moor gebaut wird und der entsprechende Beschluss der Gemeindevertretung Klein Nordende vom 10. Dezember 2020 aufgehoben wird?“, lautet die Frage, die die Klein Nordender Martin Röseke, Jörg Bendmann und Volker Möhrke im Rah­men eines Bürgerbegehrens stellten.

Die entsprechenden Unterlagen mit über 400 Unterschriften überreich­ten die Vorstandsmitglieder des Betreuungsvereins Lie­ther Moor (Röseke und Bendmann) und des Ro­bustrindervereins (Mörke) dem stellvertretenden Klein Nordender Bürgermeister Jens Jacobsen.

„Wir haben eine große Ak­zeptanz für unser geplantes Bürgerbegehren erfahren. Innerhalb kürzester Zeit ha­ben wir über 400 Unter­schriften, statt der benötig­ten 270, gesammelt. Die meisten Klein Nordender, mit denen wir gesprochen haben, halten den Rad­schnellweg durch das Lie­ther Moor für die falsche Strecke“, erklärte Röseke bei der Übergabe des Akten­ordners im Klein Norden­der Gemeindezentrum und machte deutlich: „Wir sind nicht gegen eine Fahrrad­straße, wir wünschen uns allerdings einen anderen und unseres Erachtens sinnvolleren Verlauf der Route.“

Mit dem Antrag auf ein Bürgerbegehren ist jetzt die Gemeinde Klein Nordende am Zug. Sie könnte den kri­tisierten Beschluss von De­zember 2020 aufheben. Dann wäre der Bürgerent­scheid hinfällig.

Erst nach diesem Zwi­schenschritt und der Prü­fung der Unterlagen zum Bürgerentscheid durch die Kommunalaufsicht könnte es schließlich zu einem Bür­gerentscheid kommen. Dann wären wahlberechtig­te Bürger aus Klein Norden­de aufgerufen, über dss Thema abzustimmen,

Elmshorner Nachrichten, 26.08.2021

Zurück