Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Ein Dorf plant seine Zukunft

Bürger entscheiden in Klein Nordende mit

Thorben Herzog, Andreas Kamin, Joerne Diedrichsen und Jens Jacobsen gehören zur Lenkungsgruppe der Gemeinde für das Ortsentwicklungskonzept und das Energetische Quartierskonzept. FOTO: PWA

Von Peter Warncke

KLEIN NORDENDE Für die Auftaktveranstaltung zum Thema Ortsentwicklungs­konzept hat die Gemeinde Klein Nordende mehr als 2800 Bürger und Bürgerin­nen persönlich eingeladen. Diese findet am Montag, 24. August, um 19 Uhr in der Bürgermeister-Hell-Halle in der Schulstraße 30 in Klein Nordende statt.

„Im Rahmen dieser Auf­taktveranstaltung möchten wir die Ziele, Themen und den Ablauf der Ortsentwick­lungsplanung erläutern“ sagt Andreas Kamin der zusam­men mit Adolf Luitjens, Jens Jacobsen, Joerne Diedrichsen und Thorben Herzog zur Lenkungsgruppe der Ge­meinde für das Ortsentwick­lungskonzept und das Ener­getische Quartierskonzept gehört. Jens Jacobsen richtet einen Appell an die Bürger und Bürgerinnen: „Bitte ma­chen Sie mit. Nutzen Sie die

Chance, die Zukunft unserer Gemeinde aktiv mit zu ge­stalten. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme, Ihre Anre­gungen und Ideen“.

Aufgrund der derzeit gel­tenden Abstands- und Hygie­nevorschriften ist die Teil­nahme auf höchstens 100 Bürger beschränkt. Die An­meldung ist bis zum 14. Au­gust unter der Mail-Adresse ortsentwicklung@klein-nordende.de oder telefonisch im Amt Elmshorn-Land unter (04121) 240923 möglich. Bei mehr als 100 Rückmel­dungen entscheidet das Los über die Teilnahme.

In dem Ortsentwicklungs­konzept für die Gemeinde sollen verschiedene Bereiche beleuchtet und vorangetrie­ben werden: Wohnungsbau, Gewerbe, Straßen und Wege, Umwelt und Finanzen. Viele Themen sollen auf den Tisch kommen. Es soll ein Hand­lungsfahrplan erarbeiten werden, um die Qualitäten des Dorfes zu erhalten und es zukunftsfest zu machen. In einem Energetischen Quar­tierskonzept wird speziell der Bereich Schulstraße - von der Kirche bis zum Töverhuus - untersucht. Hier geht es um den energeti­schen und baulichen Zustand der Gebäude: insbesondere der gemeindlichen Liegen­schaften wie Schule, Feuer­wehr, Gemeindezentrum. Aber auch private Anlieger können mitmachen und da­von profitieren.

Für beide Projekte wurde professionelle Hilfe einge­holt. Für das Ortsentwick­lungskonzept ist das die Fir­ma WRS Architekten & Stadtplaner GmbH aus Ham­burg. Beim Energetischen Quartierskonzept stehen die Firmen IPP ESN Power Engi­neering GmbH und Wort­mann-Energie aus Kiel der Gemeinde Klein Nordende zur Seite.

Die Erstellung des Energe­tischen Quartierskonzepts wird durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) über das Programm 432 - Energetische Stadtsanierung mit 65 Prozent gefördert. Da­zu gibt das Land Schleswig- Holstein noch einmal 20 Pro­zent, so dass für Klein Nord­ende 15 Prozent der Kosten zu tragen sind. „Für die An­tragstellung stand uns die In­vestitionsbank Schleswig- Holstein unterstützend zur Seite“ so Kamin.

Mit der Einladung gab es einen Fragebogen, damit die Klein Nordender schon jetzt die Möglichkeit haben den Verantwortlichen Hinweise und Tipps mit auf den Weg zu geben. Außerdem möchte die Gemeinde Klein Nordende im Rahmen der aktuellen Kli­madiskussion ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten und sucht nach geeigneten Hand­lungsfeldern zur CO2-Reduzierung, zur Energieeffizienz und zum Umstieg auf erneu­erbare Energiequellen.

Elmshorner Nachrichten, 11.08.2020

Zurück