Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Kanalsanierung: Schulstraße muss gesperrt werden

Ab Montag, 3. August, wird die Schulstraße ab dem Gemeindezentrum gesperrt. FOTO: WARNCKE

KLEIN NORDENDE Die Kanalsanierung in der Schulstraße in Klein Nordenden steht in den Startlöchem und wirft ihre Schatten voraus, wie Jens Jacobsen, stellvertretender Bürgermeister, mitteilte. So beginnt die Baustellenein­richtung am Donnerstag, 16. Juli, mit dem Aufstellen von Containern auf dem „Kiss & Go“-Streifen vor dem Eh­renmal. Gegebenenfalls wer­den noch weitere Container auf dem gemeindlichen Park­platz Am Redder aufgestellt.

Nach dem Ausschreibungs­verfahren konnte nun der Fir­ma Johannsen aus Busdorf bei Schleswig der Auftrag für die Tiefbauarbeiten erteilt wer­den. Der Beginn der Kanalsanierungsarbeiten und erste Sperrungen werden am Mon­tag, 3. August, stattfinden. Im ersten Abschnitt ist der Bus- und Durchgangsverkehr von der Dorfstraße bis zur Schule/Feuerwache gesperrt. Für Anlieger ist die Zufahrt je nach Bautätigkeit teilweise frei. Die Zufahrt für die Schule und Feuerwehr bleibt aus Richtung Wasserstraße frei. Die Dauer des ersten Bauab­schnitts soll sieben bis acht Wochen betragen.

Auch im zweiten Bauab­schnitt bleibt der Bus- und Durchgangsverkehr für etwa sechs Wochen gesperrt. Der zweite Abschnitt erfolgt von der Schule/Feuerwehr bis zum Redder. Für Anlieger ist je nach Bautätigkeit die Zu­fahrt teilweise frei. Die Zu­fahrt Schule und Feuerwehr bleiben aus Richtung Dorf­straße frei. Die Straße Am Redder bleibt im gesamten Verlauf frei.

Jens Jacobsen: „Es müssen noch konkrete Absprachen bezüglich der Anfahrt mor­gens und mittags zur Schule getroffen werden“. Er weiß, dass es zum Teil sogar erheb­liche Einschränkungen geben wird die unvermeidbar sind. Das gilt auch für den Kinder­garten und die Kirche. Für den Einschulungstag am 12. Au­gust wird der Weg zwischen Kirche und Schule frei gehal­ten. pwa

Elmshorner Nachrichten, 14.07.2020

Zurück