Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Spenden auch ohne Lauf

Ulrike Weers (vorne links) überreichte Doreen Welack den Scheck in Höhe von 3800 Euro. Dahinter Jens Jacobsen (von links), Arno Didjurgis, Marco Ader und Andrea Grafe sowie Simon Lehmann von der Raiffeisenbank. FOTO:WARNCKE

KLEIN NORDENDE Damit hat­te Doreen Welack, Leiterin vom Johannis Hospiz Elms­horn, nicht gerechnet. Ob­wohl der Kalkgrubenlauf in Klein Nordende aufgrund der Pandemie abgesagt werden musste, kam eine große Spen­de zusammen. Ulrike Weers vom Kultur- und Sportaus­schuss der Gemeinde Klein Nordende konnte diesen Scheck in Höhe von 3800 Eu­ro an Doreen Welack überge­ben.

„Damit können wir jetzt Anschaffungen machen, die sonst nicht möglich wären. Nach Rücksprache mit den Verantwortlichen vom Kalk­grubenlauf werden wir zwei Klappbare-Gästebetten, da­mit die Angehörigen auch mit im Zimmer schlafen können und eine Sitzgelegenheit für die Terrasse anschaffen“, er­klärt Welack. Der Erlös für das Johannis Hospiz Elmshorn setzte sich wie folgt zusam­men: 1700 Euro aus nicht zu­rückgeforderte Startgelder, 800 Euro von der Hermann Hell Stiftung sowie 1300 Euro von der Raiffeisenbank Sees­termühe. Die nächste Auflage des Laufs soll am 30. Mai 2021 stattfinden. pwa

Elmshorner Nachrichten, 22.06.2020

Zurück