Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Home-Learning: Grundschule Klein Nordende gut gerüstet

An der Grundschule Klein Nordende heißt es nach Ostern Home- Leraning. FOTO: PETER WARNCKE

KLEIN NORDENDE Für die Grundschule von Klein Nordende gibt es nach den Osterferien Home-Learning für die Schüler. Sie erhalten dann eine Serverplattform, die gerade eingerichtet wird.

Nachdem vor gut drei Wo­chen festgelegt wurde, dass Schüler nicht mehr zur Schu­le gehen dürfen, bekamen sie von ihren Lehrkräften am letzten Unterrichtstag bezie­hungsweise per E-Mail ihre Aufgaben, die bis zum Beginn der Ferien durchzuarbeiten waren.

Seitdem sind Schulleitung und Schulverband im stän­digen Austausch, wie die Si­tuation für häusliches Ler­nen verbessert werden könnte. Mit der Firma I-Serv, die im Zuge der Corona-Pandemie den Schulen einen virtuellen Server mit diversen Möglichkeiten für Informationsaustausch, Kommunikation und einem Speicherplatz für die Bereit­stellung von Unterrichtsma­terialien kurzfristig und kos­tenlos zur Verfügung stellt, wurde für die Grundschule Klein Nordende-Lieth eine Lösung gefunden.

Wie Michael Krohn vom Schulverband mitteilt, sei der Server inzwischen aufgesetzt und eingerichtet, „nun er­folgt der Aufbau der Struktu­ren für unsere Schule und die Klassen durch die Lehrkräf­te. Nach den Osterferien werden alle Schüler ihre per­sönlichen Zugangsdaten er­halten.“

Damit steht in Klein Nord­ende nach den Ferien eine Er­gänzung zum schulischen Unterricht zur Verfügung. „So sind wir gut aufgestellt, sollte es noch nicht wieder mit Unterricht in der Schule star­ten können“, betont Krohn.

Bis zu den Sommerferien könne das System I-Serv nun auf Herz und Nieren geprüft und bewertet werden. Diese Erfahrungen sollen dann im Rahmen des Medienentwi­cklungs-Konzeptes Beach­tung finden.

Das Konzept stellt die Grundlage für die Digitalisie­rung an Schulen dar und ist die Voraussetzung für das Abrufen der Mittel aus dem Digitalpakt. pwa

Elmshorner Nachrichten, 11.04.2020

Zurück