Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Nachhaltig leben: Viele Besucher bei Aktionstag

Zum Orga-Team beim beim Aktionstag der Bugenhagen-Kirchengemeinde in Klein Nordende gehören Christel Welsch (von links), Jens Haverland, Egbert Jacobs, Julia Schröer und Ilka Jacobs. FOTO: PETER WARNCKE

KLEIN NORDENDE Der soge­nannte „Klön“-Tag in der Bugenhagen-Kirchengemeinde in Klein Nordende war ein Er­folg. „Klön“ - das steht in die­sem Fall für Klima - Ökologie - Nachhaltigkeit. „Es war ein gelungener Tag, der sehr gut angenommen wurde. Es sind viele mit dem Gedanken nach Hause gegangen, dass sie et­was dazu gelernt haben“, sag­te Christel Welsch, stellver­tretende Vorsitzende des Kir­chengemeinderats.

Auch Julia Schröer, Diako­nin der Bugenhagen-Gemeinde und der Friedenskirchen­gemeinde Elmshorn, sah ein Kommen und Gehen von vie­len Besuchern: „Es waren nicht nur Menschen aus der eigenen Gemeinde. Wir ha­ben Gespräche geführt, wobei es auch kontrovers zuging. Wir konnten dabei Denkan­stöße geben.“

Zu Beginn hatte Pastor Lars Därmann mit einer kleinen Andacht in der Kirche zusam­men mit Kantorin Isolde Kittel-Zerer die Besucher und die Mitstreiter der Veranstal­tung auf den Tag einge­stimmt. Die Idee zur Veran­staltung entstand durch Dis­kussionen um das Thema Nachhaltigkeit. Ziel war es, das Thema von möglichst vie­len Seiten zu beleuchten. Die Schöpfung bewahren. Das ist ein Thema, mit dem sich die Kirche ständig auseinander setzt.

Mareike Schaller und Katharina Hell (von links) zeigten, wie man in ausgedienten Tetra-Packs Kresse ziehen kann, FOTO: PWA

Die interaktive Ausstellung forderte zum Mitmachen auf. So konnte beim ökologischen Fußabdruck mit den Themen Wohnen, Ernährung, Mobili­tät und Freizeit das eigene Verhalten aufgearbeitet wer­den. „Die Besucher hatten die Möglichkeit, sich an den ver­schiedenen Stationen über den eigenen Ressourcenver­brauch bewusst zu werden. Da waren einige schon über ihr eigenes Verhalten über­rascht“, erzählte Ökumenepastor Jens Haverland, der das Organisationsteam unterstützte. Es gab Mit­machangebote, Vorträge, Dis­kussionsrunden, Filme, und Workshops.

Einen dieser Workshops leitete Martina Kriwy, Refe­rentin von „Brot für die Welt“ Schleswig-Holstein. Dabei ging es um das Thema: „Ein nachhaltiger Lebensstil be­deutet für mich Wertschät­zung“, was auf großes Interes­se stieß.

Beim Kochen für das Mit­tagessen unterstützten Schü­ler, Mitglieder des Bündnisses Fridays for Future im Kreis Pinneberg, Churches for Fu­ture und das ökumenische Netzwerk Klimagerechtigkeit das Orga-Team und stellten anhand von zwei Abfalltüten dar, wie groß der Unterschied beim Einkauf im Supermarkt und bei Alternativen sein kann. Außerdem ging es um das Thema der richtigen Müll­trennung. In der Bastelecke zeigten Mareike Schaller und Katharina Hell, was man mit ausgedienten Tetra-Packs machen kann.

Die interaktive Ausstellung läuft noch bis zum 21. Februar im Gemeindehaus, Wasser­straße 1 in Klein Nordende. Schulklassen und Gruppen, die die Ausstellung in der Ge­meinde besuchen möchten, können sich bei Pastor Haver­land unter (0 4121)2 62 56 93 anmelden. pwa

Elmshorner Nachrichten, 17.02.2020

Zurück