Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Prima Klima an der Grundschule

Diese Aktion hat nichts mit Wind und Wetter zu tun: An der Grundschule Klein Nordende wird der richtige Umgang miteinander geübt

en-190210.jpg
Volle Konzentration beim "Schnappspiel" bei Mareike, Kim, Michelle und Marlene der Klasse 3c der Grundschule Klein Nordende-Lieth. Dieses und ähnliche Gruppenspiele sind ein wichtiger Teil von "Prima Klima" MKA

KLEIN NORDENDE "Das machst Du absichtlich!", "Du nuschelst!", "Du hast Frau Thieme beim Sprechen nicht angeguckt!" Die Jungen und Mädchen der Klasse 3 c der Grundschule Klein Nordende haben ihre Klassenlehrerin und Schulleiterin Ines Görmann während einer Gesprächssituation genau beobachtet und beschreiben anschließend die Fehler, die ihre Lehrerin gemacht hat. Gesprächsführung nach dem "O-M-A-Re-zept" (für Ohren, Mund und Augen) ist ein wichtiger Teil von "Prima Klima". Genau zuhören, deutlich sprechen und den Gesprächspartner beim Sprechen ansehen, sind die wichtigsten Bestandteile des "O-M-A-Rezeptes".
Vier Tage lang steht in der Grundschule Klein Nordende "Prima Klima" im Mittelpunkt. Wer jetzt meint, es dreht sich bei diesem Projekt um den Klima- und Umweltschutz, der irrt. Hier geht es um friedliches Miteinander, Gesprächssituationen und Gewaltprävention.
"Prima Klima ist ein Projekt des Vereins Wendepunkt", erklärt die Schulleiterin. Um das Projekt an der Schule durchführen zu dürfen, musste das gesamte Lehrerkollegium eine Fortbildung besuchen. Anschließend wurde entschieden, dass "Prima Klima" zeitgleich in allen Klassen umgesetzt wird. "So haben alle die gleiche Basis", so Görmann. Das Basismodul, das den Schulkindern zurzeit vermittelt wird, besteht aus vier Teilen. Am Anfang stehen Erläuterungen, ein bisschen Theorie, Regeln und viele Spiele rund um das Thema "Prima-Klima. Beim zweiten Treffen dreht sich alles um das "O-M-A-Rezept, anschließend geht es um Gefühle und wie man sie ausdrücken kann. Die Freundschaftstreppe bildet den Abschluss der viertägigen Veranstaltung.
Bei der Freundschaftstreppe geht es um Streit und wie man damit umgeht. Zunächst stehen die Konfliktpartner am Fuß der Treppe und berichten jeweils aus ihrer eigenen Sicht von dem Streit. Die zweite Stufe ist schwieriger. Die Kinder müssen jetzt den Streit aus Sicht des Anderen schildern. Auf der dritten Treppenstufe
wird nach Lösungen gesucht, die für alle Beteiligten akzeptabel sind. Hier kommt auch wieder das "O-M-A-Rezept" ins Spiel. Die letzte Stufe bedeutet schließlich: "Wir vertragen uns."
Dabei geht es nicht darum, das alle mit einander befreundet sein müssen, sondern um ein friedliches miteinander, betont Görmann. Die Kinder der Klasse 3 c haben sichtlich Spaß an "Prima Klima" und berichten begeistert von den Denkmälern, die sie gemeinsam gestaltet haben, von Spielen, wie Pferderennen, "das blinde B" oder "Du hast es, Du hast es nicht".
Die Rückmeldung von Eltern und Schulelternbeirat ist ebenfalls positiv. Deshalb werden in Zukunft weitere prima Klima-Projekte wie Klassenrat, Umgang mit Vielfalt, Medien und die Ausbildung von Konfliktlotsen in die Tat umgesetzt und alle neuen Schüler mit dem Basismodul vertraut gemacht. Meike Kamin

aus den Elmshorner Nachrichten vom 19.02.2010

Zurück