Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Ein Sieg für die Geschichtsbücher

Tanzen: Frank und Margrit Steier gewinnen in Klein Nordende ihr 400. Turnier der Sonderklasse / 25 Mal Bestnote eins

en-180511b.jpg
Margrit und Frank Steier beeindruckten zum 400. Mal die Wertungsrichter. VÖLZ

KLEIN NORDENDE "Unser Leben besteht aus Tanzen", sagt Margrit Steier vom Alster-Möwe-Club Hamburg. Fünfmal in der Woche trainiert die 68-Jährige mit ihrem Ehemann Frank Standardtänze, drei bis vier Stunden lang. Immer wieder wird an der Choreographie gefeilt, werden kleine Gesten korrigiert oder die Haltung überprüft.

Der Lohn für die Mühen: am Sonnabend ertanzten sich Frank und Margrit Steier im Clubheim des Tanz-Turnier-Club Elmshorn ihren 400. Sieg in der Sonderklasse. Damit schreibt das Tanzpaar - mittlerweile bei den Senioren IV (ab 65 Jahre) am Start - Geschichte. "Es gibt kein anderes Paar in Deutschland, das so viele Erfolge erreichte", sagte Ernst Fuge, Schatzmeister des Hamburger Tanzsportverbandes, bei der Siegerehrung. "Eigentlich müsste ich euch mit der goldenen Ehrennadel belohnen, aber die habt ihr ja bereits", ergänzte er.

Tatsächlich trägt Frank Steier das Abzeichen deutlich sichtbar an seinem Frack. Er hat es bereits 1982 für 50 erste Plätze in der Sonderklasse erhalten. Fuge überreichte daher mit den Worten "Vielleicht könnt ihr ihn ja gebrauchen, um zu einem Tanzturnier zu fahren" einen Reisegutschein. Ein praktisches Geschenk, denn ans Aufhören denken die Steiers noch lange nicht. Im Gegenteil. Kürzlich hat Margrit Steier den Bauchtanz für sich entdeckt.

Bei ihrem jüngsten Erfolg lassen die Kölln-Reisieker die anderen 16 Paare auf dem Parkett fast zur Staffage werden. Frank Steier verspürt keinen Druck die magische Zahl 400 zu erreichen. "Ich habe lediglich Angst mich zu vertanzen", erläutert er. Souverän übersteht das Ehepaar die Vor- und Zwischenrunde. Hier wirkt der 69-Jährige hochkonzentriert, aber auch etwas verhalten. Mal muss er stoppen, um eine Kollision mit einem anderen Tanzpaar zu vermeiden. Mal tanzen die beiden etwas zu dicht auf einen Wertungsrichter zu.

Im Publikum sitzen Steier-Fans und applaudieren laut. Das ist kein Wunder, denn ihre Tanzsportkarriere begann hier in dem Haus an der Bundesstraße 431 zwischen Elmshorn und Uetersen. Das Paar lernte sich in der Tanzschule Paulsen kennen und bestritt 1960 in Elmshorn sein erstes Turnier. Damals waren die Steiers Mitglieder des TTC Elmshorn. 1964 heirateten sie, im Folgejahr und 1969 wurden die beiden Söhne geboren. Doch auch da fanden Frank und Margrit Steier Zeit zum Tanzen. 1972 stiegen sie in die Sonderklasse auf, 1975 schlossen sie sich dem Alster-Möwe-Club Hamburg an. Bis 1978 traten die Steiers in Latein- und Standardkonkurrenzen an. Danach spezialisierten sie sich auf Walzer, Slow Fox, Tango und Co.

Auch in der Endrunde gehen die Steiers konzentriert zu Werke. Aber nun lächelt Frank Steier. Die offene Wertung bestätigt, was das Publikum bereits wusste: die Steiers dominieren den Saal und bekommen 25 Mal die Bestnote. Darauf reagieren die anderen Tanzpaare gelassen. Bei der Siegerehrung überreichen sie den Steiers eine Urkunde, auf der alle Paare unterschrieben haben. Anke-Suzan Behrmann

en-180511a.jpg

AUFSTIEG: BINDING/BRÜNING IN DER A-KLASSE

en-180511c.jpg Während auf dem heimischen Parkett das Ehepaar Steier Geschichte schrieb, haben Carola Binding und Uwe Hildebrandt vom TTC Elmshorn einen kleinen Schritt auf der Erfolgsleiter genommen. Sie stiegen mit dem Turniersieg bei Concordia Lübeck in die A-Klasse der Senioren I auf. mbu

Die Platzierten-Riege wird vom Ehepaar Steier (I.) angeführt. MIER


aus den Elmshorner Nachrichten vom 18.05.2011

Zurück