Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Die Ziele der Christdemokraten

Kommunalwahl: Klein Nordendes CDU will sich für ein neues Gemeindezentrum und seniorengerechte Wohnungen einsetzen

en 180504

KLEIN NORDENDE Mit Michael Krohn als Spitzenkandidat geht die Klein Nordender CDU ins Rennen um die Kommunalwahl am 6. Mai. Der Fraktionsvorsitzende gehört dem Gemeinderat an und ist Mitglied in mehreren Ausschüssen. Krohn wurde 1975 in Eutin geboren. "1992 habe ich meinen Realschulabschluss gemacht und anschließend eine Lehre zum Kaufmann im Groß und Außenhandel bei der Raiffeisen HG angefangen und 1995 abgeschlossen." Seit 22 Jahren arbeitet er bei der Bundeswehr im Bereich Logistik.

"Beruflich hat es mich 2011 zur Führungsakademie nach Hamburg verschlagen, im gleichen Jahr bin ich mit meiner Familie nach Klein Nordende gezogen." Krohn ist verheiratet und hat zwei Kinder. 1997 trat er in die CDU ein, 1998 übernahm er erstmalig ein Amt in einer Gemeinde. Seit 2013 sitzt er im Klein Nordender Gemeinderat. Am 1. Oktober 2016 übernahm er den Fraktionsvorsitz der CDU Fraktion Klein Nordende.

"Ich bin es von klein an gewohnt Verantwortung zu übernehmen, auch mein Beruf fordert es von mir", erklärt er sein politisches Engagement. Es sei für ihn "eine Ehre, für die CDU auf Platz eins ins Rennen zu gehen."

"In den letzten fünf Jahren konnten wir in der Gemeindevertretung so einiges zusammen auf den Weg bringen", heißt es im Wahlprogramm der Christdemokraten. So sei durch die CDU-Fraktion die Fläche an der Eichenallee für den neu anzulegenden Wald mit angrenzender Blumenwiese durchgesetzt worden. Auch die stabilen Preise bei der Gartenabfallaktion seien einem Vorschlag der CDU im Umweltausschuss zu verdanken. "Bei diversen Bauangelegenheiten und Bebauungsplänen konnte die CDU mit großem Sachverstand maßgeblich dazu beitragen, dass diese für alle Beteiligten zufriedenstellend umgesetzt werden konnten." So habe man sich bereits im April 2017 für die Einstellung der Planungen des B-Planes 34 (Gewerbegebiet Ziegelei) ausgesprochen.

"Unsere Zukunft lebt von Ideen und Visionen", heißt es im Wahlprogramm. "Unsere Vision besteht darin, einen Ortsmittelpunkt zwischen Kirche, Gemeindezentrum und Rewe zu schaffen." Im Mittelpunkt soll der Bau eines neuen Gemeindezentrums mit angeschlossenem Gerätehaus für die Feuerwehr stehen. Einsetzen möchte sich die CDU für seniorengerechte Wohnungen und Wohnraum für junge Familien. Wobei die Natur stets Beachtung finden müsse. "Flächen, die einmal bebaut sind, sind für die Natur und Naherholung verloren. Es gilt, sparsam mit unseren Flächen umzugehen." Stärken "und weiter fördern, nach Möglichkeit mit einem Gewerbegebiet am richtigen Ort", wollen Klein Nordendes Christdemokraten das heimische Gewerbe. Carsten Wittmaack


CDU KLEIN NORDENDE DIE KANDIDATEN

Für die CDU Klein Nordende treten an:

Michael Krohn (42, Soldat), Jürgen Waskow (54, Diplom-Ingenieurfür Bauwesen), Marco Ader (48, Systemingenieur), Thorben Herzog (32, Betriebswirt IHK), Stefan Gamerschlag (40, Augenoptikermeister), Hans Mann (54, Bauunternehmer), Jürgen Huck-feldt (70, Steuerberater), Jürgen Thormählen (54, Landmaschinenmechanikermeister) und Holger Werner (58, selbstständiger Unternehmer).

aus den Elmshorner Nachrichten vom 04.05.2018

Zurück