Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Sie pflegen die Sprache der Vorfahren

Regionalentschied "Schülers leest Platt" / Sieger nehmen am Landesentscheid teil

en 180423 2

KLEIN NORDENDE. Alle zwei Jahre richtet der Schleswig-Holsteinische Heimatbund (SHHB) mit den Sparkassen, der Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein und der Büchereizentrale Schleswig-Holstein den den Vorlesewettbewerb "Schölers leest Platt" aus. Der zehnjährige Jorve Hüttmann von der Grundschule Krempe, der 13-jährige Matthis Schaar vom Gymnasium Brunsbüttel und die 14-jährige Tine-Marie Brahms von der Burger Gemeinschaftsschule am Hamberg haben in ihrer Altersklasse den Regionalentschied im Klein Nordender Töverhuus gewonnen und sich damit für die Teilnahme am Landesentscheid "Schölers leest Platt" qualifiziert.

"Die Entscheidung für die Platzvergabe ist uns nicht leicht gefallen. Ihr habt alle so wunderbar vorgelesen. Aber aus jeder Gruppe kann es nur einen Sieger geben", sagte Marianne Ehlers, Referentin für Niederdeutsch im SHHB, bei der Preisvergabe. Lob und Preise für das gute Beherrschen der plattdeutschen Sprache beim Vorlesen der jeweils drei vorbereiteten und dann ausgelosten Texte gab es nicht nur von den Jurymit-gliedem, sondern auch von den zahlreich anwesenden Eltern und Großeltern. Sie hatten das Vorlesen verfolgt und bekundeten ihre Freude und Anerkennung mit viel Beifall.

Organisiert hatte den Regionalentscheid wieder die pensionierte Pädagogin und ehemalige Kreisbeauftragte für Niederdeutsch im Kreis Pinneberg, Christa Feldmann. Als Jurymitglieder hatte sie neben der Referentin für Niederdeutsch im SHHB Marianne Ehlers den Vorsitzenden des Elmshomer Heimatvereins "Tru un fast" Walter Rönnfeldt, Helmut Hamke vom "Töverhuus", den stellvertretenden Klein Nordender Bürgermeister Siegfried Schulz sowie die Elmshomer Geschäftsfrau Hella Matzen gewonnen.

"Wir danken der Sparkasse Elmshorn, die die Kosten für Kaffee und Kuchen getragen hat. Das Beisammensein mit allen Teilnehmern an der Kaffeetafel hat wieder für eine sehr nette Atmosphäre gesollt", betont Feldmann. Sie und ihre Mitausrichter des Regionalentscheids freuen sich darüber, dass Plattdeutsch in vielen Familien der Region gepflegt und an die junge Generation weitergegeben wird. Die Sieger Jorve, Matthis und Tine-Marie kommen aus solchen Familien und haben Zugang zur niederdeutschen Sprache nicht nur über den Vorlesewettbewerb gefunden.

Jorve überzeugte die Jury mit Aussprache und Intonation der Geschichte "Pippi geiht na School", Matthis las "Tiger, Lööv und Mistkäfer" und Tine-Marie brillierte beim Vorlesen der Geschichte "Överin Weg lopen". Alle Texte stammen aus den Leseheften "Schölers leest Platt". Für die Teilnahme am Landesentscheid am Mittwoch, 20. Juni, im Kulturwerk Norderstedt werden die Sieger des Regionalentscheids von Klein Nordende nun jeweils fünf Texte vorbereiten, von denen dann wieder ein Text ausgelost wird.

"Das Interesse der allgemeinbildenden Schulen in Schleswig-Holstein am Lesewettbewerb war auch in diesem Jahr wieder groß", betont die Referentin für Niederdeutsch beim SHHB Ehlers. Auch die ehemalige Kreisbeauftragte für Niederdeutsch im Kreis Pinneberg freut sich, dass durch den Niederdeutsch-Unterricht an 29 Modellschulen im Land die Sprache der Vorfahren Aufwind erhalten hat. Sylvia Kaufmann

aus den Elmshorner Nachrichten vom 23.04.2018

Zurück