Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Handwerker sind vor dem Zeitplan

Beim Richtfest des Bugenhagen-Kindergartens lobten die Bauherren und Architekten den schnellen Fortschritt der Arbeiter

en 161115a

KLEIN NORDENDE "Wer will fleißige Handwerker sehen, der muss zu uns in die Kita gehen. Heute ist das Richtfest dran. Die Richtkrone zeigt uns an, das man in der Kita bald spielen kann", sangen die Jungen und Mädchen des Klein Nordender Bugenhagen-Kindergartens. Anlass war das Richtfest für den Anbau, der künftig die Räume der Krippe, eine Küche, sowie einen Kleingruppenraum beherbergen wird. Das Handwerker-Lied war nicht das einzige, das die Kinder an diesem Nachmittag sangen. Als nächstes folgte nämlich ein Geburtstagsständchen für Klein Nordendes Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel.

Bevor die Jungen und Mädchen an der Reihe waren, war es Aufgabe der Zimmerleute Stefan Pump, Frank Schittko und Lorenz Kliewe mit dem traditionellen Richtspruch dem Bau und seinen Bewohner viel Glück zu wünschen.

Pastor Lars Därmann berichtete als Bauherr in seiner kurzen Ansprache von dem bisher ausgesprochen reibungslos verlaufenen Baufortschritt. Gleichzeitig konnte er sich eine leise Kritik an der Bearbeitungszeit de^ Kreises nicht verkneifen: "Es hat 16 Monate gedauert, bis wir die Baugenehmigung hatten. Anschließend ging alles unglaublich schnell. Wir sind vor dem Zeitplan des Baus und nicht dahinter zurück." Därmann und die Architektin Lisa Thee lobten ausdrücklich die am Bau beteiligten Handwerksbetriebe, die alle aus der Region kommen. "Wir mussten den Zeitplan häufig korrigieren, immer nach vorn", so Därmann. Thee ergänzte: " Wir haben hier tolle Handwerker. Sonst wären wir noch nicht so weit, wie wir jetzt sind."

en 161115bDer nächste Bauschritt wird das Vermessen der Fenster sein, da es sich nicht um Normfenster handelt. Der Anbau wurde der Bausprache des vorhandenen Gebäudes angepasst, entsprechend müssen die Fenster individuell gefertigt werden. Därmann und Thee hoffen, dass das Wetter in den nächsten Monaten mitspielt, damit weitergearbeitet werden kann. Erst wenn die Fenster Eingesetzt sind, kann mit dem Innenausbau beginnen werden.

Bevor der gemütliche Teil des Richtfestes schließlich startete, überraschte der Pastor Kindergartenleiterin Alexandra Schaar und Mitarbeiterin Barbara Walther mit einem großen Blumenstrauß. Beide sind seit 20 Jahren im Kindergarten aktiv und haben die Einrichtung aufgebaut und bereits den ersten Anbau begleitet.

Rund 690 000 Euro kostet der neue Anbau, in der Investitionssumme sind die Kosten für die umfangreichen und nicht ganz unkomplizierten Erschließungsmaßnahmen ebenso enthalten, wie das Außengelände, die Möbel sowie die Nebenkosten. Zuschüsse kommen vom Bund in Höhe von 140000 Euro, sowie 30000 Euro vom Kreis Pinneberg. Den Restbetrag von 520 000 Euro finanzieren zu 95 Prozent die Gemeinde Klein Nordende und zu 5 Prozent die Kirchengemeinde.

Drei Kindergartengruppen werden künftig im Bugenhagen-Kindergarten zu Hause sein: die bestehenden Elementar- und die Familiengruppe sowie die Krippengruppe. 20 Jungen und Mädchen besuchen die Elementargruppe, die zur Zeit in den Gemeinderäumen der Kirche untergebracht ist, 15 die Familien- und zehn Kinder unter drei Jahren die Krippengruppe.    mka

aus den Elmshorner Nachrichten vom 19.11.2015



Zurück