Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Elmshorner Polizei stoppt Drogenfahrt

KLEIN NORDENDE Die Liste von Vorwürfen gegen einen 38-Jährigen ist lang. Der Mann, den Beamte des Elmshomer Polizeireviers am Dienstagnachmittag aus dem Verkehr gefischt haben, hat so ziemlich alles falsch gemacht, was man am Steuer eines Autos falsch machen kann. Doch der Reihe nach. Die Polizisten stoppten den VW-Polo-Fahrer im Rahmen einer Verkehrskontrolle in Klein Nordende. Schnell stellten sie fest, dass der Mann ohne Fahrerlaubnis unterwegs war. Und nicht nur das: Gegen ihn war bereits eine Fahrerlaubnissperre verhängt worden. Schließlich stieß den Beamten im weiteren Verlauf der Kontrolle eine Alkoholwolke übel auf. Darüber hinaus erhärtete sich der Verdacht, dass der Mann unter dem Einfluss von Drogen am Steuer saß. Damit ist die Liste allerdings noch nicht am Ende. Die Betriebserlaubnis des Polos ist aufgrund von unerlaubten Umbaumaßnahmen an dem Fahrzeug erloschen und zu guter Letzt entstempelten die Polizisten auch noch das Kennzeichen des Autos - der Versicherungsschutz war Mitte März erloschen und der 38-Jährige hatte es bisher versäumt, das Fahrzeug zu versichern. Dies wird er nun nicht unbedingt rasch nachholen müssen, denn ans Steuer seines Polos wird er eine ganze Weile nicht mehr dürfen...    jfs

aus den Elmshorner Nachrichten vom 16.06.2016

Zurück