Pressearchiv

Unser Pressearchiv

Hacker legen Webseite der Feuerwehr lahm

Hacker legen Webseite der Feuerwehr lahm

KLEIN NORDENDE Seit dem Wochenende geht auf der Webseite der Freiwilligen Feuerwehr Klein Nordende nichts mehr. Wo sich sonst Nutzer über Einsätze und Veranstaltungen informieren können, steht nur noch ein Hinweistext. Der Provider 1&1 hatte die Feuerwehr darüber informiert, dass vermutlich von Hackern auf dem Server der Webseite verdächtige Daten installiert wurden und man deshalb die Seite aus dem Netz nahm. Nach einem Systemupdate soll die Seite wieder online gehen.

Feuerwehr nicht mehr im Netz

Schädliche Daten auf Server: Wehr in Klein Nordende Opfer von Hackern. Seit Sonnabend ohne eigenen Web-Auftritt

 

KLEIN NORDENDE en-151013Einsatzberichte, Veranstaltungshinweise, Chronik und Kontaktdaten – die Website der Freiwilligen Feuerwehr Klein Nordende ist für die Wehrmitglieder und Menschen im Ort eine regelmäßige Informationsquelle. Vermutlich sorgte nun der Angriff eines Hackers für den Ausfall der Seite.

Seit Sonnabend steht die Webseite nicht mehr im Netz. Wo sich zuvor die Wehr präsentierte, prangt nun der Hinweis, dass Besucher nicht für den Zugang berechtigt sind. "Unser Provider 1&1 hat uns darüber informiert, dass er die Seite vom Netz nehmen muss", sagt Marcel Kuball, der unter den Kameraden in Klein Nordende für den Internet-Auftritt zuständig ist. In einer E-Mail mit der Betreff-Zeile "Angriff von außen" hätte der Provider die Wehr informiert. "1&1 geht von einem Hacker-Angriff aus. Sie haben komische Daten gefunden, die auf dem Server unserer Website installiert wurden." Diese seien als schädlich ausgewiesen worden. Die Daten, die den Inhalt des Internet-Auftritts ausmachen, seien aber noch vorhanden.

Wehrführer Martin Höppner äußerte gestern sein Unverständnis gegenüber den Hackern. "Ich finde das unmöglich. So eine Seite dient der Öffentlichkeit. Ich weiß nicht, welchen Nutzen man davon haben sollte. Mehr als das, was man ohnehin nicht schon auf der Seite gesehen hat, gibt es nicht."

Laut Kuball zählt die Seite wöchentlich 200 Besuche. Seit ihrem Start im Jahr 2003 sei sie 70 000 Mal aufgerufen worden. Über den mutmaßlichen Hacker-Angriff und den Ausfall der Seite informierte die Feuerwehr vergangenen Sonnabend auf ihrer Facebook-Seite. Der Provider 1&1 habe der Wehr empfohlen, das System mit dem sie den Inhalt der Seite veröffentlicht, zu aktualisieren. "Wir sind gerade auf der Suche nach einem Update", so Kuball. Die Feuerwehr Klein Nordende hat 60 aktive Mitglieder, 18 weitere gehören der Jugendwehr an. Eric Rossel

aus den Elmshorner Nachrichten vom 15.10.2013

 

Anmerkung der Redaktion:
Betroffen von der Abschaltung ist auch die Website des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr, da diese auf dem gleichen Server liegt. hz

 

Zurück